Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Grazer Start-up"Pilzkiste"-Macherinnen ziehen Großabnehmer an Land

Pilze, die aus Kaffeesatz erwachsen - das geht! Das nachhaltige Konzept der Grazer "Pilzkiste" findet nun auch über einen großen Abnehmer in den steirischen Lebensmittelhandel.

Die "Pilz-Familie": Mercedes Springer, Jasmin Kabir und Nina Bercko © Moritz Linni
 

Wie oft hört man, etwas sei "Kaffeesudleserei"? Aus Kaffeesatz die Zukunft herauszulesen, mag manchen gelingen - wofür sich das Abfallprodukt aber offenbar noch besser eignet: für die Pilzzucht. Genauer: für das Ziehen von Austernpilzen. Damit bereichern nämlich schon seit längerem Mercedes Springer, Jasmin Kabir und Nina Bercko den steirischen Lebensmittelmarkt.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.