Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Corona-Stiftung40 Millionen Euro fließen in Qualifizierung für arbeitslose Steirer

Historisch schlechte Situation am steirischen Arbeitsmarkt durch die Corona-Krise: Stiftungemodell soll neue Jobperspektiven für 5000 Personen schaffen.

AMS-Chef Karl-Heinz Snobe, Soziallandesrätin Doris Kampus
AMS-Chef Karl-Heinz Snobe, Soziallandesrätin Doris Kampus © Land Stmk.
 

Die erste Pressekonferenz - nicht per Video - seit der Corona-Krise, wie es Soziallandesrätin Doris Kampus (SPÖ) ausdrückte, hatte natürlich auch mit dieser zu tun. Denn: "Aus der Gesundheitskrise wurde eine Krise des Arbeitsmarktes und der Wirtschaft. Sie darf jetzt nicht zu einer Sozialkrise werden." Deshalb hat sie am heutigen Donnerstag gemeinsam mit AMS-Landesgeschäftsführer Karl-Heinz Snobe die "größte Arbeitsmarktinitiative seit Jahrzehnten" präsentiert, die sich Corona-Stiftung nennt.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

ad93994a74a32b7eb4632a6e357a2262
0
1
Lesenswert?

Es stellt sich im Gegenzug jedoch auch die Frage ob Arbeitgeber, wenn eine Rückkehr nach den Ausbildungsmaßnahmen stattfinden sollte, auch nach Qualifikationen das Lohnschema bezahlen!

Höhere Qualifikation bedeutet im Normalfall auch höheres Lohnniveau, ob dies dann in der Folge so entlohnt wird bleibt abzuwarten und dahingestellt!