WM in CortinaSprengungen statt Besichtigung: Der Super-G bleibt geheimnisvoll

Der erste Tag in Cortina kann nicht wie geplant stattfinden: Aufgrund des Schneefalls wurde die Damen-Kombination abgesagt. Wegen der Lawinengefahr können die Besichtigungen für den Super-G wie geplant besichtigen, stattdessen wird der Schnee weggesprengt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
ALPINE SKIING - FIS Ski WC Cortina D Ampezzo
© GEPA pictures
 

Die Alpine Kombination der Damen bei den Ski-Weltmeisterschaften in Cortina d'Ampezzo ist am Montag abgesagt worden. Der Schneefall in jüngster Zeit hat der Piste offenbar zu sehr zugesetzt. Titelverteidigerin Wendy Holdener aus der Schweiz hätte den Kombi-Slalom um 11.00 eröffnen sollen, um 14.30 Uhr wäre ein Super-G gefolgt. Die ursprüngliche Reihenfolge der beiden Teildisziplinen war am Sonntag in einem Versuch, den Bewerb zu retten, bereits getauscht worden.

Für Österreich wären Franziska Gritsch, Ramona Siebenhofer, Ariane Rädler und Katharina Huber am Start gewesen. Über Nacht fiel jedoch noch einmal eine große Menge Neuschnee. Über etwaige Verschiebungen wollten die FIS und die lokalen Organisatoren später informieren. Offizieller Reservetag der Weltmeisterschaften ist der nächste Montag, 15. Februar. Das Rennprogramm ist sehr dicht: in nun 13 Tagen müssten 13 Bewerbe stattfinden.

Herren starten ohne Vorkenntnisse in die WM

Wegen Lawinengefahr wurde auch die für Nachmittag geplante Streckenbesichtigung sowie die Kurssetzung für den Herren-Super-G am Dienstag gestrichen. Der Zutritt zur Strecke wurde für alle gesperrt. Die Herren gehen damit ohne Vorkenntnisse in ihr erstes WM-Rennen, es wird nur eine Besichtigung vor dem Start um 13.00 Uhr (live ORF 1) geben.

"Ich habe nicht viel geschlafen, es war eine lange Nacht", sagte Peter Gerdol, der FIS-Rennchef für die Damen-Bewerbe. Der Plan sei, am Dienstag die beiden Super-G durchzuführen. "Die Wettervorhersage ist vielversprechend, es soll bis morgen Nachmittag oder Abend nicht mehr schneien." Er sei "sehr zuversichtlich", ergänzte Gerdol. Ab Donnerstag soll das Wetter in den Dolomiten besser werden.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!