Super-G von BormioZweiter Platz für Kriechmayr hinter überragendem Cochran-Siegle

ÖSV-Läufer Vincent Kriechmayr holt beim Super-G in Bormio den starken zweiten Platz.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
ALPINE SKIING - FIS WC Bormio
Vincent Kriechmayr lieferte im Schlussabschnitt eine überragende Vorstellung ab. © GEPA pictures
 

Der österreichische alpine Ski-Team ist im Weltcup-Saisonverlauf auch nach dem drittletzten Rennen vor dem Jahreswechsel sieglos. Vincent Kriechmayr kam am Dienstag im Super-G der Herren von Bormio als Zweiter immerhin auf seinen ersten Podestplatz im Winter 2020/21, trotz starker Fahrt musste sich der Oberösterreicher Ryan Cochran-Siegle recht deutlich um 0,79 Sekunden geschlagen geben. Der US-Amerikaner feierte nach nahezu perfekter Fahrt seinen ersten Weltcupsieg.

Erst am 19. Dezember hatte der 28-Jährige in der Grödener Abfahrt mit Rang zwei aufgezeigt, tags davor als Achter ebendort sein bis Bormio bestes Super-G-Ergebnis erzielt. In beiden Trainingsläufen auf der Stelvio am Samstag und Sonntag hatte Cochran-Siegle mit Bestzeit aufgezeigt, ließ sich auch durch geänderte Pistenverhältnisse nicht vom Kurs abbringen. Schneefälle hatten am Montag eine Verschiebung des Super-G sowie der Abfahrt auf Mittwoch (11.30 Uhr) um jeweils 24 Stunden erzwungen.

Cochran-Siegle: "Ich bin nicht zu ekstatisch"

Mit Startnummer acht nahm Cochran-Siegle dem drei Nummern davor gestarteten Kriechmayr die Hoffnung auf den Sieg, ab der ersten Zwischenzeit war er in allen Teilabschnitten der Schnellste. "Ich bin glücklich, aber nicht zu ekstatisch", gab er im Siegesinterview an. "Ich versuche so skizufahren, wie ich es kann, nichts erzwingen zu wollen. Es ist ein komplizierter Sport. Ich versuche, genügend Vertrauen in mich und darin zu haben, flüssig fahren zu können."

+

Ski Weltcup Herren: Alle Siegerpodeste der Saison 2020/21

18.10.2020, Sölden, Riesentorlauf

  1. Lucas Braathen  (NOR)
  2. Marco Odermatt (SUI)
  3. Gino Caviezel (SUI)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

APA/EXPA/JOHANN GRODER

27.11.2020, Lech, Parallelevent

  1. Alexis Pinturault (FRA)
  2. Henrik Kristoffersen (NOR)
  3. Stefan Luitz (GER)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

AP

5.12.2020, Santa Catarina, Riesentorlauf

  1. Filip Zubcic (CRO)
  2. Zan Kranjec (SLO)
  3. Marco Odermatt (SUI)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

GEPA pictures

7.12.2020, Santa Caterina, Riesentorlauf

  1. Marco Odermatt (SUI)
  2. Tommy Ford (USA)
  3. Filip Zubcic (CRO)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

GEPA pictures

12.12.2020, Val d'Isere, Super-G

  1. Mauro Caviezel (SUI)
  2. Adrian Smiseth Sejersted (NOR)
  3. Christian Walder (AUT)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

GEPA pictures

13.12.2020, Val d'Isere, Abfahrt

  1. Martin Cater (SLO)
  2. Otmar Striedinger (AUT)
  3. Urs Kryenbühl (SUI)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

GEPA pictures

18.12.2020, Gröden, SuperG

  1. Aleksander Kilde (NOR)
  2. Mauro Caviezel (SUI)
  3. Kjetil Jansrud (NOR)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

GEPA pictures

19.12.2020, Gröden, Abfahrt

  1. Aleksander Kilde (NOR)
  2. Ryan Cochrane-Siegle (CAN)
  3. Beat Feuz (SUI)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

GEPA pictures

20.12.2020, Alta Badia, RTL

  1. Alexis Pinturault (FRA)
  2. Atle Lie McGrath (NOR)
  3. Justin Murisier (SUI)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

GEPA pictures

21.12.2020, Alta Badia, Slalom

  1. Ramon Zenhäusern (SUI)
  2. Manuel Feller (AUT)
  3. Marco Schwarz (AUT)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

GEPA pictures

22.12.2020, Madonna di Campiglio, Slalom

  1. Henrik Kristoffersen (NOR)
  2. Sebastian Foss-Solevaag (NOR)
  3. Alex Vinatzer (ITA)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

AFP

28.12.2020, Bormio, Super-G

  1. Ryan Cochran-Siegle (USA)
  2. Vincent Kriechmayr (AUT)
  3. Adrian Smiseth Sejersted (NOR)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

GEPA pictures

30.12.2020, Bormio, Abfahrt

  1. Matthias Mayer (AUT)
  2. Vincent Kriechmayr (AUT)
  3. Urs Kryenbuehl (SUI)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

GEPA pictures

6.1.2021, Zagreb, Slalom

  1. Linus Strasser (GER)
  2. Manuel Feller (AUT)
  3. Marco Schwarz (AUT)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

GEPA pictures (GEPA pictures/ Matic Klansek)

8.1.2021, Adelboden, Riesentorlauf

  1. Alexis Pinturault (FRA)
  2. Filip Zubcic (CRO)
  3. Marco Odermatt (SUI)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

AFP

9.1.2021, Adelboden, Riesentorlauf

  1. Alexis Pinturault (FRA)
  2. Filip Zubcic (CRO)
  3. Loic Meillard (SUI)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

AFP

10.1.2021, Adelboden, Slalom

  1. Marco Schwarz (AUT)
  2. Linus Strasser (GER)
  3. Dave Ryding (GBR)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

GEPA pictures

16.1.2021, Flachau, Slalom

  1. Manuel Feller (AUT)
  2. Clement Noel (FRA)
  3. Marco Schwarz (AUT)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

AP

17.1.2021, Flachau, Slalom

  1. Sebastian Foss-Solevaag (NOR)
  2. Marco Schwarz (AUT)
  3. Alexis Pinurault (FRA)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

APA/BARBARA GINDL

22.1.2021, Kitzbühel, Abfahrt

  1. Beat Feuz (SUI)
  2. Matthias Mayer (AUT)
  3. Dominik Paris (ITA)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

AP

24.1.2021, Kitzbühel, Abfahrt

  1. Beat Feuz (SUI)
  2. Johan Clarey (FRA)
  3. Matthias Mayer (AUT)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

APA/HELMUT FOHRINGER

25.1.2021, Kitzbühel, Super-G

  1. Vincent Kriechmayr (AUT)
  2. Marco Odermatt (SUI)
  3. Matthias Mayer (AUT)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

AFP

26.1.2021, Schladming, Slalom

  1. Marco Schwarz (AUT)
  2. Clement Noel (FRA)
  3. Alexis Pinturault (FRA)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

AP

30.1.2021, Chamonix, Slalom

  1. Clement Noel (FRA)
  2. Ramon Zenhäusern (SUI)
  3. Marco Schwarz (AUT)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

AP

31.1.2021, Chamonix, Slalom

  1. Henrik Kristoffersen (NOR)
  2. Ramon Zenhäusern (SUI)
  3. Sandro Simonet (SUI)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

AP

5.2.2021, Garmisch-Partenkirchen, Abfahrt

  1. Dominik Paris (ITA)
  2. Beat Feuz (SUI)
  3. Matthias Mayer (AUT)


Hier kommen Sie zum Rennbericht!

AFP

6.2.2021, Garmisch-Partenkirchen, Super-G

  1. Vincent Kriechmayr (AUT)
  2. Matthias Mayer (AUT)
  3. Marco Odermatt (SUI)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

AFP

27.2.2021, Bansko, Riesentorlauf

  1. Filip Zubcic (CRO)
  2. Mathieu Faivre (FRA)
  3. Stefan Brennsteiner (AUT)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

AFP

28.2.2021, Bansko, Riesentorlauf

  1. Mathieu Faivre (FRA)
  2. Marco Odermatt (SUI)
  3. Alexis Pinturault (FRA)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

AFP

6.3.2021, Saalbach, Abfahrt

  1. Vincent Kriechmayr (AUT)
  2. Beat Feuz (SUI)
  3. Matthias Mayer (AUT)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

GEPA pictures

7.3.2021, Saalbach, Super G

  1. Marco Odermatt (SUI)
  2. Matthieu Bailet (FRA)
  3. Vincent Kriechmayr (AUT)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

APA/HELMUT FOHRINGER

13.3.2021, Kranjska Gora, Riesentorlauf

  1. Marco Odermatt (SUI)
  2. Loic Meillard (SUI)
  3. Stefan Brennsteiner (AUT)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

AFP
1/32

Kriechmayr zog den Hut vor Cochran-Siegle und gab an, dass die ÖSV-Crew dessen Läufe schon länger analysiert. "Ryan hat ihn mit einer richtig feinen Klinge runtergelassen, ganz wenig auf Drift. Der Junge ist in einer Super-Verfassung und hat uns heute gezeigt, was er so drauf hat", meinte Kriechmayr. An seiner Fahrt hatte er nicht viel auszusetzen: "Der untere Teil war so, wie ich es mir vorgestellt habe. Es war der Rest vom Lauf auch sehr gut. Mit dem zweiten Platz bin ich sehr zufrieden."

Matthias Mayer: "Es ist nicht so gelaufen"

Mit Matthias Mayer als Zehntem (+1,53) schaffte es ein zweiter ÖSV-Läufer gerade noch in die Top Ten, zufrieden mit sich war der Olympiasieger aber nicht. "Es ist nicht so gelaufen. Speziell herunten vor dem Ziel habe ich noch ein paar Fehler gemacht, die Zeit gekostet haben", erklärte der Kärntner. Für Max Franz gab es als drittbestem ÖSV-Aktiven bzw. 24. gerade einmal sieben Weltcup-Punkte. "Ich bin nicht ins Fahren gekommen, es war eine Qual", urteilte Mayers engerer Landsmann.

Sonst kam von der rot-weiß-roten Equipe nur noch Stefan Babinsky als 27. in die Punkte (+2,41). Für Christian Walder (32./+2,78) und Daniel Hemetsberger (34./+3,02) reichte es ebenso nicht wie für Raphael Haaser (42./+4,11), Christoph Krenn (Ausfall) und Hannes Reichelt (38./+3,55). Der 40-jährige Salzburger hat in Bormio schon Besseres erlebt. "Im Moment fehlt die Lockerheit", wusste Reichelt." Auf einer Strecke, auf der ich schnell sein müsste, solche Fehler zu machen, das wäre mir früher nicht passiert."

Romed Baumann für Deutschland zweitbester Österreicher

Der dritte Podestplatz ging an den Norweger Adrian Smiseth Sejersted (+0,91), sein Landsmann Aleksander Aamodt Kilde wurde Vierter (+1,18). Kilde machte damit im Weltcup als Titelverteidiger Boden gut, liegt als Zweiter nur noch 37 Zähler hinter dem Franzosen Alexis Pinturault (12./+1,78). Zweitbester Österreicher wurde der für Deutschland fahrende Romed Baumann als Siebenter (+1,45). Für den zuletzt fünfmal in Bormio siegreich gebliebenen Italiener Dominik Paris blieb bloß Rang 18 (+2,02).

Die Revanche erfolgt am vorletzten Tag des Jahres in der dritten Saison-Abfahrt. Kriechmayr sieht dafür in seinem Super-G-Abschneiden einen Schub: "Aber die Abfahrt ist ein ganz anderer Charakter. Es verlangt totale Überzeugung von sich selbst, man muss voll am Limit runterfahren und hoffen, dass es einem nicht die Ski verschlägt." Cochran-Siegle wiederum möchte seinen Trainingszeiten nicht zu viel Bedeutung zumessen: "Nicht zu sehr auf meine Bestzeiten achten, sondern nur auf mein Skifahren."

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!