RTL in CourchevelMikaela Shiffrin siegt, zieht mit Hirscher gleich und vergießt Tränen

Mikaela Shiffrin gewinnt den Riesentorlauf der Damen in Courchevel vor Federica Brignone und Tessa Worley. Für die US-Amerikanerin war es der 67. Weltcup-Sieg. Katharina Liensberger wurde als beste Österreicherin Fünfte.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Mikaela Shiffrin überkamen nach dem Sieg im Ziel die Emotionen, Tessa Wroley kam zum Trösten © GEPA
 

Der alpine Ski-Weltcup hat am Montag das emotionale Sieg-Comeback von Mikaela Shiffrin erlebt. Die US-Amerikanerin gewann den zweiten Riesentorlauf von Courchevel und damit erstmals seit dem Super-G von Bansko am 26. Jänner bzw. nach dem Tod ihres Vaters Jeff. Der Erfolg fiel mit 0,82 Sek. Vorsprung auf die italienische Gesamtweltcup-Siegerin Federica Brignone komfortabel aus, die französische Lokalmatadorin Tessa Worley wurde Dritte (+1,09). Stark waren auch die ÖSV-Damen.

Die rot-weiß-rote Truppe lieferte noch vor den Italienerinnen (9. Sofia Goggia/+2,27, 14. Elena Curtoni/+3,27, Anm.) mit drei Top-Ten-Plätzen bzw. fünf Läuferinnen in den Top 13 das beste Mannschaftsergebnis. War am Samstag Stephanie Brunner als Sechste am besten platziert, war es diesmal als Fünfte Katharina Liensberger (+1,54). Die Vorarlbergerin verbesserte sich mit Laufbestzeit von Halbzeitrang acht. Brunner wurde erneut Sechste (+1,81), ihre engere Tiroler Landsfrau Ricarda Haaser Achte (+2,26).

Die Kärntnerin Katharina Truppe (+2,47) und die Steirerin Ramona Siebenhofer (+3,20) komplettierten den erfolgreichen ÖSV-Tag als Zwölfte bzw. 13., womit das Ergebnis noch ein wenig besser ausfiel als am Samstag. Da waren im ersten Courchevel-Riesentorlauf bei schlechteren Bedingungen mit Schneefall und mäßiger Bodensicht fünf Aktive in den Top 14 gewesen. Weltcup-Punkte gab es diesmal auch für Franziska Gritsch (18./+3,83), Elisa Mörzinger (24./+4,74) und Eva-Maria Brem (28./+5,08).

+

Ski Weltcup Damen: Alle Siegerpodeste der Saison 2020/21

17.10.2020, Sölden, Riesentorlauf

  1. Marta Bassino (ITA)
  2. Federica Brignone (ITA)
  3. Petra Vlhova (SK)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

GEPA pictures

21.11.2020, Levi, Slalom

  1. Petra Vlhova (SVK)
  2. Mikaela Shiffrin (USA)
  3. Katharina Liensberger (AUT)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

GEPA pictures

22.11.2020, Levi, Slalom

  1. Petra Vlhova (SVK)
  2. Michelle Gisin (SUI)
  3. Katharina Liensberger (AUT)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

GEPA pictures

26.11.2020, Lech, Parallelrennen

  1. Petra Vlhova (SVK)
  2. Paula Moltzan (USA)
  3. Lara Gut-Behrami (SUI)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

APA/EXPA/JOHANN GRODER

12.12.2020, Courchevel, Riesentorlauf

  1. Marta Bassino (ITA)
  2. Sara Hector (SWE)
  3. Petra Vlhova (SVK)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

GEPA pictures

14.12.2020, Courchevel, Riesentorlauf

  1. Mikaela Shiffrin (USA)
  2. Federica Brignone (ITA)
  3. Tessa Worley (FRA)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

GEPA pictures

18.12.2020, Val d'Isere, Abfahrt

  1. Corinne Suter (SUI)
  2. Sofia Goggia (ITA)
  3. Breezy Johnson (USA)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

AFP

19.12.2020, Val d'Isere, Abfahrt

  1. Sofia Goggia (ITA)
  2. Corinne Suter (SUI)
  3. Breezy Johnson (USA)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

AFP

20.12.2020, Val d'Isere, Super-G

  1. Ester Ledecka (CZE)
  2. Corinne Suter (SUI)
  3. Frederica Brignone (ITA)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

AFP

29.12.2020, Semmering, Slalom

  1. Michelle Gisin (SUI)
  2. Katharina Liensberger (AUT)
  3. Mikaela Shiffrin (USA)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

APA/EXPA/FLORIAN SCHRÖTTER

3.1.2021, Zagreb, Slalom

  1. Petra Vlhova (SVK)
  2. Katharina Liensberger (AUT)
  3. Michelle Gisin (SUI)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

GEPA pictures

9.1.2021, St. Anton, Abfahrt

  1. Sogia Goggia (ITA)
  2. Tamara Tippler (AUT)
  3. Breezy Johnson (USA)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

GEPA pictures

10.1.2021, St. Anton, Super-G

  1. Lara Gut-Behrami (SUI)
  2. Marta Bassino (ITA)
  3. Corinne Suter (SUI)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

GEPA pictures

12.1.2021, Flachau, Slalom

  1. Mikaela Shiffrin (USA)
  2. Katharina Liensberger (AUT)
  3. Wendy Holdener (SUI)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

GEPA pictures

16.1.2021, Krajnska Gora, Riesentorlauf

  1. Marta Bassino (ITA)
  2. Tessa Worley (FRA)
  3. Michelle Gisin (SUI)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

AP

17.1.2021, Krajnska Gora, Riesentorlauf

  1. Marta Bassino (ITA)
  2. Michelle Gisin (SUI)
  3. Meta Hrovat (SLO)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

GEPA pictures

22.1.2021, Crans Montana, Abfahrt

  1. Sofia Goggia (ITA)
  2. Ester Ledecka (CZE)
  3. Breezy Johnson (USA)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

GEPA pictures

23.1.2021, Crans Montana, Abfahrt

  1. Sofia Goggia (ITA)
  2. Lara Gut-Behrami (SUI)
  3. Elena Curtoni (ITA)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

AFP

24.1.2021, Crans-Montana, Super-G

  1. Lara Gut-Behrami (SUI)
  2. Tamara Tippler (AUT)
  3. Federica Brignone (ITA)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

GEPA pictures

26.1.2021, Kronplatz, Riesentorlauf

  1. Tessa Worley (FRA)
  2. Lara Gut-Behrami (SUI)
  3. Marta Bassino (ITA)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

(c) GEPA pictures (GEPA pictures/ Patrick Steiner)

30.1.2021, Garmisch Partenkirchen, Super-G

  1. Lara Gut-Behrami (SUI)
  2. Kajsa Vickhoff Lie (NOR)
  3. Marie-Michele Gagnon (CAN)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

GEPA pictures

1.2.2021, Garmisch Partenkirchen, Super-G

  1. Lara Gut-Behrami (SUI)
  2. Petra Vlhova (SVK)
  3. Tamara Tippler (AUT)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

GEPA pictures

26.2.2021, Val di Fassa, Abfahrt

  1. Lara Gut-Behrami (SUI)
  2. Ramona Siebenhofer (AUT)
  3. Corinne Suter (SUI)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

AP

27.2.2021, Val di Fassa, Abfahrt

  1. Lara Gut-Behrami (SUI)
  2. Corinne Suter (SUI)
  3. Kira Weidle (GER)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

GEPA pictures

28.2.2021, Val di Fassa, Super-G

  1. Federica Brignone (ITA)
  2. Lara Gut-Behrami (SUI)
  3. Corinne Suter (SUI)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

GEPA pictures

6.3.2021, Jasna, Slalom

  1. Mikaela Shiffrin (USA)
  2. Petra Vlhova (SVK)
  3. Wendy Holdener (SUI)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

AFP

7.3.2021, Jasna, Riesentorlauf

  1. Petra Vlhova (SVK)
  2. Alice Robinson (NZL)
  3. Mikaela Shiffrin (USA)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

AFP

12.3.2021, Aare, Slalom

  1. Petra Vlhova (SVK)
  2. Katharina Liensberger (AUT)
  3. Mikaela Shiffrin (USA)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

GEPA pictures

13.3.2021, Aare, Slalom

  1. Katharina Liensberger (AUT)
  2. Mikaela Shiffrin (USA)
  3. Wendy Holdener (SUI)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

GEPA pictures
1/29

Liensberger schob sich so nebenbei auch an die sechste Stelle des nach wie vor von Petra Vlhova angeführten Gesamt-Weltcups. Die Slowakin fiel im ersten Lauf aus und kam damit erstmals in dieser Saison nicht auf das Podest. "Ich bin mega-happy. Ich freue mich riesig, dass es so gut gelaufen ist", erklärte Liensberger. "Ich habe gute Schwünge gehabt, auf die ich aufbauen kann. Dass es so gut geklappt hat, ist natürlich cool. Ich habe versucht, vom Start weg Gas geben."

Brunner war nach Heat eins Vierte gewesen, ihr Angriff auf ihr bisher insgesamt zweites Weltcup-Podest im Riesentorlauf war wegen eines Fehlers im zweiten Lauf aber nicht von Erfolg gekrönt. "Im Schlusshang bin ich zu spitz geworden, dann war es zum Raufen. Da kann man dann keine Geschwindigkeit aufbauen", führte die 26-Jährige aus. Mit zwei sechsten Rängen durfte sie dennoch zufrieden sein. "Die Formkurve zeigt nach oben." Am Semmering Ende Dezember will sie wieder vorne angreifen.

Haaser zeigte sich im französischen Ski-Ort deutlich verbessert, am Samstag war sie Zehnte geworden. "Ich bin schon zufrieden, in Sölden und Lech war ich noch im Niemandsland. Jetzt bin ich schon gut dabei." Jetzt müsse noch die Leistung stabilisiert werden, so die 27-Jährige. Während Truppe in ihrem 101. Weltcuprennen Konstanz bewies, war sie doch am Samstag Elfte, sah Siebenhofer auch eine gute Vorbereitung auf den Speed-Auftakt am Wochenende in Val d'Isere gegeben.

Shiffrin, Brignone und deren dazwischen gelegene Landsfrau Marta Bassino waren nach dem ersten Lauf nur durch 0,14 Sek. getrennt gewesen. Die Siegerin vom Saison-Auftakt in Sölden und vom Sonntag schied in der Entscheidung mit mehr als einer Sekunde Vorsprung bei der letzten Zwischenzeit aus, Brignone wiederum lag im Steilhang schon im Schnee. "Ich habe mir gedacht, du musst aufstehen und intelligent weiter fahren. Das ist wie ein Geschenk für mich", meinte die 30-Jährige.

Während Worley von Platz fünf aus ihren ersten Podestplatz seit dem Sölden-Auftakt 2019 herausfuhr, stand natürlich besonders Shiffrin im Mittelpunkt. Mit ihrem 67. Weltcupsieg egalisierte sie die Marke von Marcel Hirscher und liegt im ewigen gemischten Ranking mit dem Salzburger nun hinter dem Schweden Ingemar Stenmark (86) und ihrer Landsfrau Lindsey Vonn (82) auf Rang drei. Ihren davor letzten von nun elf Riesentorläufen hatte sie am 28. Dezember 2019 in Lienz für sich entschieden.

Nach ihrem Erfolg fehlten der 25-Jährigen lange die Worte, die Emotionen kamen bei ihr aufgrund der Begleitumstände hoch. "Es ist ein sehr spezieller Moment. Ich habe nicht wirklich gewusst, ob ich wirklich auf diesem Level fahren kann", meinte sie im ORF-Interview, nachdem die fünffache Weltmeisterin in den Levi-Slaloms Zweite und Fünfte sowie am Samstag Vierte geworden war. "Ich bin super-stolz auf mein Skifahren und auf mein Team. Es war ein ziemlich unglaublicher Tag."

Kommentare (2)
metropole
0
10
Lesenswert?

Nerven

Muß man eine läuferin die nervlich down ist unbedingt zu einem Interview zehren und mit der Kamera focusieren ? Menscjhlich ist es nicht !

plolin
0
26
Lesenswert?

Bravo!

Ich gönne ihr diesen Erfolg von ganzem Herzen. Well done, dear Mikaela !