Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

ÖSV-PräsidentPeter Schröcksnadel kritisiert Regierung: "Dann sterbe ich lieber"

Peter Schröcksnadel hat die Kommunikationsstrategie der Bundesregierung im Umgang mit dem Coronavirus kritisiert.

Peter Schröcksnadel
Peter Schröcksnadel © APA/HERBERT PFARRHOFER
 

"Man hat sehr viel Angst erzeugt, war aber nicht bereit, diese Angst wieder zurückzunehmen", meinte der Präsident des Österreichischen Skiverbandes (ÖSV) am Montagabend in der ServusTV-Sendung "Sport und Talk aus dem Hangar-7".

Der Tiroler hält das Virus für weniger gefährlich als öffentlich dargestellt. "Die Grippe ist genauso gefährlich. Es gibt viele Arten zu sterben. Und ich bin der Meinung, dass man auch an Corona sterben darf", sagte der 78-Jährige. Insofern zeigte sich der ÖSV-Chef auch mit den strengen Maßnahmen zur Eindämmung des Virus unzufrieden. Schröcksnadel: "Wofür lebe ich denn, wenn man die Enkel nicht mehr sehen und nirgends mehr hingehen darf? Dann sterbe ich lieber."

Kommentare (44)

Kommentieren
waslera
3
15
Lesenswert?

Entbehrlich

Diese Aussage ist wirklich entbehrlich. Und der Mann dahinter - auch. Soll dieser alte Mann wirklich den ÖSV und Österreich nach außen vertreten????

Peterkarl Moscher
3
8
Lesenswert?

waslera

Stimmt, wenn man alle Kommentar zusammennimmt
wärs fürn Herrn Präsidenten doch besser gewesen
die Pappn zu halten!

Musicjunkie
3
5
Lesenswert?

Diesen Typ muss man einfach ernst nehmen.

😂🤣

erstdenkendannsprechen
3
24
Lesenswert?

well then -

go on!

FerdinandBerger
5
46
Lesenswert?

Sterben musst du nicht Schröcksi..

aber endlich zurücktreten, und dein korruptes System an Firmen, die sich schamlos von der öffentlichen Hand bedienen, offenzulegen.

Ifrogmi
7
46
Lesenswert?

gegen dummheit und ignoranz...

... ist noch kein kraut gewachsen.

MoritzderKater
11
58
Lesenswert?

Als dummes Geschwätz,....

..... würde ich dieses Reden bezeichnen!
Jetzt, wo er weiß, dass er voraussichtlich mit dem Leben davongekommen ist, sagt es sich leicht, dass er lieber sterben würde - nachdem es keiner verlangt.
Wäre er erkrankt gewesen, hätte Atmungsprobleme gehabt und vielleicht auch an der Beatmungsmaschine angeschlossen , dann wäre seine Einstellung eine andere.
Dann würde er um jede *Sekunde* seines Lebens kämpfen. Mit oder ohne Enkelkinder
(die er in den Wintermonaten ohnedies kaum sieht).

JL55
8
44
Lesenswert?

...aus Ischgl nichts gelernt...

Oder: Was nicht sein darf, darf eben nicht sein...
Speziell für den Herrn Präsidenten: Sobald es eine wirksame Therapie oder einen Impfschutz gibt, dürfen Sie wie bisher der Mittelpunkt Ihres Interesses sein...
Viel Erfolg weiterhin als ÖSV-Chef....oder Sie widmen sich dann tatsächlich den Enkelkindern...!

angela67
9
45
Lesenswert?

Was soll man dazu nur sagen?

Mir fehlen die Worte... 🤨

tenke
9
47
Lesenswert?

Vorbildwirkung

sieht anders aus.

cockpit
5
27
Lesenswert?

es steht ihm frei

!

Weisheit
8
52
Lesenswert?

ÖSV

Herr Schröcksnadel glaubt ja auch das sich die Erde nicht um die Sonne dreht sondern um den ÖSV.

mountiger
8
62
Lesenswert?

Hr. S.

Hat auch in Umweltfragen höchst fragwürdige Ansichten, wenn es um das Thema Seilbahnneubauten und ähnliches geht...

Reipsi
1
28
Lesenswert?

Er braucht net sterben

Er soll nur seinen gutbezahlten Job endlich aufgeben, Jüngere machen es vielleicht besser.

kritiker47
3
22
Lesenswert?

Geehrter Herr Skipräsident !

Haben Sie wirklich nachgedacht und auch überlegt, bevor Sie so etwas aussprechen ? Zunächst freue ich mich darüber, dass Sie die Einschränkungen ohne Schaden überlebt haben. Sie haben ein langes, erfolgreiches Leben mit sicher viel mehr Privilegien als der Durchschnitt bereits hinter sich und sollten wirklich dankbar sein. Gerne wünsche ich Ihnen, dass Sie nie im Leben Härteres ertragen mussten, als diese, Gott sei Dank, zurückliegende Zeit. Wirtschaftlich, nehme ich an, werden Sie sicher über die Runden kommen und zu Ihrer Denkungsweise und zum Denkvermögen wünsche ich Ihnen echte Klarheit. Ski heil ! Sportskamerad.

zyni
14
64
Lesenswert?

"Dr. Schröcksnadel" hält

das Virus für nicht so gefährlich wie dargestellt.
Die Welt kann also aufatmen..... Wie einfacht tickt dieser Mann?

haenschen49
13
79
Lesenswert?

Die Frage ist nicht

ob er lieber sterben möchte bevor er auf alles verzichtet sondern ob andere sterben müssen weil er sich weigert die Regeln einzuhalten

pescador
23
97
Lesenswert?

Bedenklich

Erschreckend, dass Leute in Führungsposition solchen Unsinn vertreten.

limbo17
13
64
Lesenswert?

Feel free Herr Schröcksnadel!

Auf ihre Kommentare hat die Welt noch gewartet!

zeus9020
19
99
Lesenswert?

Querdenker

...oder überheblicher Trottel - die Grenze ist da äußerst fließend...

erstdenkendannsprechen
7
35
Lesenswert?

eigentlich wurde sie schon

vor längerer zeit überschritten.

walter5657
16
97
Lesenswert?

Der Schröcksi

jammert wie immer auf höchsten Niveau. Für mich einer der größten Ungustln!

SagServus
14
104
Lesenswert?

...

Im Grunde der gleiche Tenor von einem wirtschaftstreibenden auf Servus TV wie schon bei Beginn des Lockdowns und der über Leichen geht nur damit seine Geschäfte offen bleiben und er Kohle scheffeln kann.

Sollte zwar eigentlich bekannt sein aber für alle die es nicht wissen: Schröcksnadel hat sehr viele Anteile an Skigebieten und Skiliften. Zum Teil auch zu 100%.
Der jammert jetzt halt wieder herum, dass die Skigebiete mit März zumachen mussten und nicht bis Ostern offen halten konnte.

skitour1
13
89
Lesenswert?

Schröcki

Und solche Typen haben Spitzenpositionen über. Schäme dich Schröcki!! Hätte es dich selbst auch erwischt, würdest du anders darüber reden.

undhetz
14
17
Lesenswert?

was soll das? ...

sie sind doch neidgetrieben, so ein Unfug, in unserem Land sind alle Leistungsträger die trotteln, was soll das ... soll ich auf der stelle meine Mitarbeiter kündigen und in vorzeitige Rente gehen ... wäre ihnen damit gedient?

... wenn Schafe zu Neidhammel mutieren ...

Stubaital
17
107
Lesenswert?

Präsident

Es ist für Sie auch höchste Zeit, dass Sie Ihren Platz räumen.
Sie kommen ja selber aus der Virenschleuder Umgebung und geben so einen unkontrollierten Kommentar ab.
Haben Sie noch immer zu wenig?

 
Kommentare 1-26 von 44