AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Slalom in KitzbühelMarco Schwarz: "Der schnelle Schwung ist wieder da"

Daniel Yule hat es geschafft. Der Schweizer gewann am Ganslernhang vor Marco Schwarz und dem Franzosen Clement Noel. Der Halbzeitführende Lucas Braathen wurde starker Vierter.

SKI-WELTCUP IN KITZBUeHEL: SLALOM DER HERREN / SIEGEREHRUNG
Marco Schwarz © APA/GEORG HOCHMUTH
 

>>> Der Liveticker zum Nachlesen! <<<

Nur der Schweizer Daniel Yule ist beim Ski-Slalom-Klassiker von Kitzbühel schneller als Marco Schwarz gewesen. Der Schweizer setzte sich am Sonntag mit seinem bereits dritten Weltcup-Saisonsieg 0,12 Sekunden vor dem Kärntner Schwarz und Vorjahressieger Clement Noel (0,37) aus Frankreich durch.

Überraschungsmann Lucas Braathen, der mit Startnummer 34 nach dem ersten Lauf auf dem Ganslernhang in Führung gelegen war, wurde ex aequo mit seinem norwegischen Landsmann Henrik Kristoffersen (0,49) Vierter. Der Halbzeit-Dritte Michael Matt rutschte im Finale auf Rang sechs zurück (0,52).

Kitzbühel: Impressionen von der Streif

ALPINE SKIING - FIS WC Kitzbuehel

gepa

ALPINE SKIING - FIS WC Kitzbuehel

gepa

ALPINE SKIING - FIS WC Kitzbuehel

gepa

ALPINE SKIING - FIS WC Kitzbuehel

gepa

ALPINE SKIING - FIS WC Kitzbuehel

gepa

ALPINE SKIING - FIS WC Kitzbuehel

gepa

ALPINE SKIING - FIS WC Kitzbuehel

gepa

ALPINE SKIING - FIS WC Kitzbuehel

gepa

ALPINE SKIING - FIS WC Kitzbuehel

gepa

ALPINE SKIING - FIS WC Kitzbuehel

gepa

ALPINE SKIING - FIS WC Kitzbuehel

gepa

ALPINE SKIING - FIS WC Kitzbuehel

gepa

ALPINE SKIING - FIS WC Kitzbuehel

gepa

ALPINE SKIING - FIS WC Kitzbuehel

gepa

ALPINE SKIING - FIS WC Kitzbuehel

gepa

ALPINE SKIING - FIS WC Kitzbuehel

gepa

ALPINE SKIING - FIS WC Kitzbuehel

gepa

ALPINE SKIING - FIS WC Kitzbuehel

gepa

ALPINE SKIING - FIS WC Kitzbuehel

gepa

ALPINE SKIING - FIS WC Kitzbuehel

gepa

ALPINE SKIING - FIS WC Kitzbuehel

gepa

ALPINE SKIING - FIS WC Kitzbuehel

gepa

ALPINE SKIING - FIS WC Kitzbuehel

gepa

ALPINE SKIING - FIS WC Kitzbuehel

gepa

ALPINE SKIING - FIS WC Kitzbuehel

gepa

ALPINE SKIING - FIS WC Kitzbuehel

gepa

ALPINE SKIING - FIS WC Kitzbuehel

gepa

ALPINE SKIING - FIS WC Kitzbuehel

gepa

ALPINE SKIING - FIS WC Kitzbuehel

gepa

ALPINE SKIING - FIS WC Kitzbuehel

gepa

ALPINE SKIING - FIS WC Kitzbuehel

gepa

ALPINE SKIING - FIS WC Kitzbuehel

gepa

ALPINE SKIING - FIS WC Kitzbuehel

gepa

ALPINE SKIING - FIS WC Kitzbuehel

gepa

ALPINE SKIING - FIS WC Kitzbuehel

gepa

ALPINE SKIING - FIS WC Kitzbuehel

gepa

ALPINE SKIING - FIS WC Kitzbuehel

gepa

ALPINE SKIING - FIS WC Kitzbuehel

gepa

ALPINE SKIING - FIS WC Kitzbuehel

gepa

ALPINE SKIING - FIS WC Kitzbuehel

gepa

ALPINE SKIING - FIS WC Kitzbuehel

gepa

ALPINE SKIING - FIS WC Kitzbuehel

gepa

ALPINE SKIING - FIS WC Kitzbuehel

gepa

ALPINE SKIING - FIS WC Kitzbuehel

gepa

ALPINE SKIING - FIS WC Kitzbuehel

gepa
1/45

Yule durfte sich nach den Siegen in Madonna di Campiglio und Adelboden nun in Kitzbühel über ein Preisgeld von 100.000 Euro freuen. Der Österreichische Skiverband (ÖSV) schloss die 80. Auflage der Hahnenkammrennen mit dem Sieg von Matthias Mayer (Abfahrt) und drei zweiten Plätzen durch Mayer (Super-G), Vincent Kriechmayr (Abfahrt) und nun Schwarz erfolgreich ab.

Schwarz strahlte

"Mega! Beim Heimrennen in Führung zu gehen, ist unglaublich. Ich wollte das gewinnen, ich habe voll attackiert, ich freue mich mega über den zweiten Platz", sagte Schwarz, der erstmals in Kitzbühel auf dem Podest stand. "Man will immer abliefern beim Heimweltcup. Der schnelle Schwung sind wieder da." Erst elf Monate ist sein Kreuzbandriss her.

Der Franzose Alexis Pinturault schied im Finale aus, Henrik Kristoffersen übernahm die Führung im Gesamtweltcup mit 41 Punkten Vorsprung auf seinen Landsmann Aleksander Aamodt Kilde und 49 auf Mayer. Im Disziplinweltcup führt Kristoffersen 17 Zähler vor Yule.

"Das ist der Wahnsinn"

Es war der erste Sieg für einen Schweizer Slalomläufer in Kitzbühel seit Dumeng Giovanoli 1968, er kassierte dafür das im Rahmen des 80er-Jubiläums der Hahnenkammrennen ausgelobte, einmalige 100.000 Euro-Preisgeld. "In Kitzbühel zu gewinnen, ist der Wahnsinn", jubelte der 26-Jährige, der sich freute, dass er langsam die Schweizer Rekorde auf den Kopf stellt. In Adelboden hatte er seinen dritten Weltcup-Erfolg gefeiert, so viele hatte im Slalom noch kein Schweizer vor ihm erreicht - nun hält er bereits bei vier.

Michael Matt fiel im Finale zwar von drei auf sechs zurück, durfte sich nach den Ausfällen und Patzern in den vergangenen Rennen aber auf dem wieder richtigen Weg wähnen. "Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden, bis zur letzten Zwischenzeit war ich fast ganz vorne mit dabei. Das ist sehr positiv. Wenn ich die letzten zehn Tore noch gescheit gefahren wäre, hätte es auch für ein Podest gereicht." Der Tiroler nahm das letzte Risiko nicht, weil er ein gutes Ergebnis im Ziel haben wollte. In Schladming werde er wieder voll angreifen.

Der Überraschungsmann aus österreichischer Sicht war der Kärntner Adrian Pertl, der sich mit Laufbestzeit von 24 auf acht verbesserte. Er kam damit in seinem erst fünften Weltcup-Slalom erstmals in die Punkteränge, und das ausgerechnet auf dem schwierigen Ganslernhang. "Unglaublich! Der Lauf war okay, aber vom Gefühl her nicht wirklich gut. Ich war überrascht, dass ich so lange in der Führungsposition sitzen durfte", sagte der 23-Jährige aus Reichenau. Es sei in den vergangenen Rennen schon recht knapp gewesen, nun sei es sich endlich mit der Finalqualifikation ausgegangen.

Manuel Feller hatte im ersten Lauf einen Übergang nicht optimal erwischt, das Bessermachen klappte im zweiten Versuch nicht ganz, er wurde 13. "Ich bin ich auf 110 Prozent in den zweiten Durchgang gegangen. Wer da jetzt zufrieden ist, ist kein Rennfahrer. Ich habe alles gegeben, wie es ausschaut, bin ich momentan einfach nicht viel schneller." Er habe gedacht, dass ein Top-Ten-Ergebnis drinnen sei. "Ich haue alles rein, lieber liege ich auf der Gosche, als dass ich 15., 20. werde. Und dann schwingst du unten ab, das ist ungefähr so, wie wenn dir der Klitschko in die Fresse haut", beschrieb der Tiroler sein Innenleben.

Fabio Gstrein landete auf Platz 16 und rundete ein mannschaftlich starkes rot-weiß-rotes Ergebnis ab. "Ich habe wieder ein paar Punkte mitgenommen. Zufrieden bin ich nicht ganz, aber es war eine Okay-Leistung", sagte er. Marc Digruber schied im zweiten Durchgang aus.

Alleiniger ÖSV-Rekordhalter: Alle 67 Weltcup-Siege von Marcel Hirscher zum Durchklicken

13.12. 2009: RTL in Val d'Isere

(c) AP (ALESSANDRO TROVATI)

30.01. 2010: RTL in Kranjska Gora

(c) GEPA pictures/ Doris Schlagbauer

12.12. 2010: Slalom in Val d'Isere

(c) dapd (Giovanni Auletta)

4.12. 2011: RTL in Beaver Creek

(c) dapd (Alessandro Trovati)

19.12. 2011: Slalom in Alta Badia

(c) dapd (Armando Trovati)

05.01. 2012: Slalom in Zagreb

(c) EPA (ANTONIO BAT)

7.1. 2012: RTL in Adelboden

(c) EPA (PETER SCHNEIDER)

8.1. 2012: Slalom in Adelboden

(c) EPA (PETER KLAUNZER)

24.1. 2012: Slalom in Schladming

(c) APA/GEORG HOCHMUTH (GEORG HOCHMUTH)

18.2. 2012: RTL in Bansko

(c) EPA (GEORGI LICOVSKI)

19.2. 2012: Slalom in Bansko

(c) EPA (GEORGI LICOVSKI)

17.3. 2012: RTL in Schladming

(c) APA/BARBARA GINDL (BARBARA GINDL)

9.12. 2012: RTL in Val d'Isere

(c) GEPA pictures/ Mathias Mandl

18.12. 2012: Slalom in Madonna di Campiglio

(c) EPA (ETTORE FERRARI)

6.1. 2013: Slalom in Zagreb

(c) EPA (ANTONIO BAT)

13.1. 2013: Slalom in Adelboden

(c) EPA (PETER SCHNEIDER)

27.1. 2013: Slalom in Kitzbühel

(c) APA/HANS KLAUS TECHT (HANS KLAUS TECHT)

29.1. 2013: City Event in Moskau

(c) EPA (SERGEI ILNITSKY)

17.11. 2013: Slalom in Levi

(c) AP (Markku Ulander)

14.12. 2013: RTL in Val d'Isere

(c) AP (Giovanni Auletta)

22.12. 2013: RTL in Alta Badia

(c) APA/EPA/ETTORE FERRARI (ETTORE FERRARI)

12.1. 2014: Slalom in Adelboden

(c) AP (Giovanni Auletta)

16.3. 2014: Slalom in Lenzerheide

(c) AP (Marco Trovati)

26.10. 2014: RTL in Sölden

(c) APA/HANS KLAUS TECHT (HANS KLAUS TECHT)

12.12. 2014: RTL in Are

(c) AP (Marcus Ericsson)

14.12. 2014: Slalom in Are

(c) AP (Giovanni Auletta)

21.12. 2014: RTL in Alta Badia

(c) APA/EPA/ETTORE FERRARI (ETTORE FERRARI)

6.1. 2015: Slalom in Zagreb

(c) AP (Giovanni Auletta)

10.1. 2015: RTL in Adelboden

(c) APA/EPA/PETER SCHNEIDER (PETER SCHNEIDER)

1.3. 2015: RTL in Garmisch Partenkirchen

(c) GEPA pictures/ Thomas Bachun

22.3. 2015: Slalom in Meribel

(c) GEPA pictures/ Harald Steiner

5.12. 2015: Super G in Beaver Creek

(c) AP (Nathan Bilow)

6.12. 2015: RTL in Beaver Creek

(c) AP (Nathan Bilow)

12.12. 2015: RTL in Val d'Isere

(c) AP (Pier Marco Tacca)

20.12. 2015: RTL in Alta Badia

(c) APA/AFP/OLIVIER MORIN (OLIVIER MORIN)

6.1. 2016: Slalom in Santa Caterina Valfurva

(c) AP (Pontus Lundahl)

23.2. 2016: City Event in Stockholm

(c) APA/AFP/JURE MAKOVEC (JURE MAKOVEC/AFP)

5.3. 2016: RTL in Kranjska Gora

(c) APA/AFP/JURE MAKOVEC (JURE MAKOVEC)

6.3. 2016: Slalom in Kranjska Gora

(c) APA/AFP/Lehtikuva/MARTTI KAINULAINEN (MARTTI KAINULAINEN)

13.11. 2016: Slalom in Levi

(c) APA/AFP/Lehtikuva/MARTTI KAINULAINEN (MARTTI KAINULAINEN)

18.12. 2016: RTL in Alta Badia

(c) AP (Marco Trovati)

22.1. 2017: Slalom in Kitzbühel

(c) APA/AFP/JURE MAKOVEC (JURE MAKOVEC)

29.1. 2017: RTL in Garmisch

(c) APA/AFP/CHRISTOF STACHE (CHRISTOF STACHE)

4.3. 2017: RTL in Kranjska Gora

(c) AP (Marco Trovati)

18.3. 2017: RTL in Aspen

(c) APA/HANS KLAUS TECHT (HANS KLAUS TECHT)

3.12. 2017: RTL in Beaver Creek

(c) AP (John Locher)

10.12. 2017: Slalom in Val d'Isere

(c) AP (Alessandro Trovati)

17.12. 2017: RTL in Alta Badia

(c) AP (Alessandro Trovati)

22.12. 2017: Slalom in Madonna di Campiglio

(c) AP (Alessandro Trovati)

4.1. 2018: Slalom in Zagreb

(c) APA/AFP/- (-)

6.1. 2018: RTL in Adelboden

(c) APA/KEYSTONE/PETER SCHNEIDER (PETER SCHNEIDER)

7.1. 2018: Slalom in Adelboden

APA

14.1. 2018: Slalom in Wengen

(c) APA/AFP/FABRICE COFFRINI (FABRICE COFFRINI)

23.1. 2018: Slalom in Schladming

(c) APA/ERWIN SCHERIAU (ERWIN SCHERIAU)

28.1. 2018: RTL in Garmisch Partenkirchen

(c) APA/dpa/Stephan Jansen (Stephan Jansen)

3.3. 2018: RTL in Kranjska Gora

(c) AP (Alessandro Trovati)

4.3. 2018: Slalom in Kranjska Gora

(c) APA/AFP/JURE MAKOVEC (JURE MAKOVEC)

17.3. 2018: RTL in Are

(c) APA/AFP/JONATHAN NACKSTRAND (JONATHAN NACKSTRAND)

18.11. 2018: Slalom in Levi

(c) AP (Gabriele Facciotti)

2.12.2018: Riesentorlauf in Zagreb

AP

8.12. 2018: RTL in Val d'Isere

(c) APA/AFP/JEFF PACHOUD (JEFF PACHOUD)

16.12. 2018: RTL in Alta Badia

(c) AP (Marco Trovati)

17.12. 2018: Parallel-RTL in Alta Badia

(c) AP (Marco Trovati)

20.12.2018: Slalom in Saalbach

APA/BARBARA GINDL

6.1.2018: Slalom in Zagreb

AP

12.1.2019: Riesentorlauf in Adelboden

AP

29. 1. 2019: Slalom in Schladming

GEPA pictures
1/67

 

Kommentare (1)

Kommentieren
uno01
0
2
Lesenswert?

Gratuliere

Wo sind den nun die alle die immer meckern über die Österreicher die nichts leisten. Marco Schwarz ist zurück und wird bald wieder gewinnen.

Antworten