AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Ski AlpinWie es Matthias Mayer nach dem schweren Trainingssturz geht

Nach schwerem Sturz von Matthias Mayer beim Riesentorlauf-Training in Beaver Creek gehen Mutter Margret und ÖSV-Cheftrainer Andreas Puelacher von Antreten des zweifachen Olympiasiegers bei den Speedrennen aus.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Cheftrainer Andi Puelacher und Mama Margret gehen davon aus, dass Matthias Mayer bei den Rennen starten kann © AP
 

Es passierte beim Riesentorlauf-Training in Beaver Creek: Matthias Mayer blieb bei einem Tor hängen, überdrehte, hob ab und riss einen mächtigen „Stern“. „Matthias hat mir ein Video vom Sturz geschickt. Es hat schon schlimm ausgesehen, als er abgehoben ist, aber zum Glück ist nichts Schlimmes passiert“, berichtet Mutter Margret, „er hat mir geschrieben, dass es gefährlicher ausgesehen hat, ihm eigentlich abernichts passiert ist.“ Der Super-G-Sieger von Lake Louise selbst meinte: „Nach dem Sturz hat es schon irrsinnig wehgetan und ich konnte das Bein nicht heben.“ Nach Therapien über den ganzen Tag und leichtem Training am Nachmittag sei es ihm aber „wesentlich besser“ gegangen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

pink69
1
7
Lesenswert?

Ein

super Skifahrer, aber genau für solche Dinge anfällig. Ist ja nicht das erste Mal. Soll sich auf seine 2 Speed diszi Spezialisieren.... jedes Mal wenn er gut in die Saison startet, macht ein unötiger Sturz eine anscheinend gute Saison zu Nichte oder ist kein Siegkandidat mehr... ein ähnlicher Zauderer ist der Reichelt, der haut auch immer einen Bock.. er stûrzt halt nicht immer gleich, aber das Rennen ist dahin. Es erwischt meist immer die gleichen.../ trotzdem
Gute Besserung lieber Mothl und weiterhin viel Erfolg, wird halt noch mehr der Daumen gehalten....!!

Antworten