AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

BiathlonFourcade siegt bei französischem Vierfachsieg, Eder Zwölfter

Martin Fourcade gewann in Östersund vor seinen Landsmännern Simon Desthieux, Quentin Fillot-Maillet und Emilien Jacquelin. Simon Eder war auf Platz zwölf bester Österreicher.

Simon Eder
Simon Eder © GEPA pictures
 

Beim ersten Biathlon-Einzelbewerb der neuen Saison im schwedischen Östersund gab es ein gewohntes Bild: Martin Fourcade strahlte am Ende wieder über den Sieg - und das bereits zum 77. Mal in seiner Weltcup-Karriere. Der 31-jährige Franzose traf 19 der 20 Scheiben und führte einen französischen Vierfachsieg an: Auf den Plätzen zwei bis vier landeten Simon Desthieux (ein Fehler/+12.7 Sekunden), Quentin Fillot-Maillet (3/+1:50,8 Minuten) und Emilien Jacquelin (2/+2:17,8).

Bester Österreicher war als Zwölfter Simon Eder. Der Salzburger, der sich aufgrund seines Trainingsrückstandes noch nicht in Topform befindet, überquerte die Ziellinie mit 3:30,2 Minuten Rückstand. Insgesamt waren fünf Österreicher am Start, Tobias Eberhard musste wegen Magenproblemen verzichten. Felix Leitner wurde mit drei Strafminuten 18., Dominik Landertinger (ein Fehler) und Julian Eberhard (3) beendeten das 20-Kilometer-Rennen auf den Plätzen 21 und 24. Keine Weltcuppunkte gab es für Harald Lemmerer (86.), der neben fünf Fehlschüssen in der vorletzten Runde auch noch einen Sturz verzeichnete.

Eder zeigte sich mit dem Ergebnis zufrieden. "Nach einer zuletzt harten Phase ist es ein Traum, dass ich wieder dabei bin und ein bisschen mitmischen kann. Hinten raus habe ich gemerkt, dass mir die langen Einheiten fehlen. Ich muss jetzt einfach von Rennen zu Rennen schauen", meinte der Salzburger.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.