TrennungFerdinand Hirscher nicht mehr beim ÖSV

Ferdinand Hirscher und der Österreichische Skiverband haben ihr Dienstverhältnis "in bestem Einvernehmen" beendet.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Ferdinand Hirscher © GEPA pictures
 

Marcel Hirschers Vater ist nicht mehr im Betreuerstab des Alpin-Teams der Männer im Österreichischen Skiverband. Wie der ÖSV am Dienstag vermeldete, beendete Ferdinand Hirscher das Dienstverhältnis "in bestem Einvernehmen", um sich neuen Herausforderungen zu widmen. Hirscher sen. arbeitete ab 2019 als Trainer der Riesentorlauf-Mannschaft und unterstützte Gruppentrainer Michael Pircher – wie zu den aktiven Zeiten seines Sohnes, als "Mike" Pircher dessen Individualcoach war.

"'Ferdl' hat das Auge, um die wesentlichen Dinge zu sehen und das ist genau die Gabe, die einen guten Trainer ausmacht. Er hat großen Anteil daran, dass unsere Riesentorlauf-Herren wieder den internationalen Anschluss gefunden haben", bedankte sich ÖSV-Sportdirektor Anton Giger für die Zusammenarbeit. Athleten wie Roland Leitinger, Stefan Brennsteiner oder Patrick Feurstein verbesserten sich unter Pircher und Hirscher signifikant und entwickelten sich teilweise zu Podestfahrern.

Kommentare (2)
thereader
5
55
Lesenswert?

Einen besseren Schifahrer

als seinen Sohn wird er wahrscheinlich nicht mehr hervorbringen.

Genesis
1
6
Lesenswert?

Ja

Mehr gibt es dazu nicht zu sagen.