Frühes aus in LinzTop-gesetzte Emma Raducanu verabschiedet sich nach erstem Einsatz

Gegen die Chinesin Xinyu Wang verlor Emma Raducanu mit 1:6, 7:6, 5:7. Für die US-Open-Siegerin ist das Turnier in Linz somit nach dem Achtelfinale vorbei.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
TENNIS - WTA, Upper Austria Ladies Linz
Emma Raducanu scheiterte in Linz © GEPA pictures
 

Seit ihrem Sieg bei den US-Open ist Emma Raducanu der Shootingstar im Damen-Tennis. Beim WTA-Turnier in Linz ging die 18-Jährige als Top-gesetzte Spielerin in den Bewerb. Für die Britin war das Turnier aber bereits nach der ersten Partie vorbei.

Gegen die Chinesin Xinyu Wang verlor Raducanu in drei Sätzen mit 1:2 (1:6, 7:6, 5:7). Ihre Gegnerin erwischte einen wahren Traumtag und setzte die US-Open-Siegerin ständig unter Druck. Vor allem im ersten Satz hatte Raducanu keine Chance. Nach einem knappen Satzerfolg im zweiten Durchgang machte ihr im letzten Satz eine leichte Verletzung einen Strich durch die Rechnung, was die starke Leistung von Wang aber nicht schmälerte.

Simona Halep hat in Linz einen Start nach Maß hingelegt. Die als Nummer zwei gesetzte Rumänin behielt nach einem Auftakt-Freilos am Dienstag im Achtelfinale gegen Aliaksandra Sasnowitsch aus Belarus mit 7:5,6:3 die Oberhand. Als zweite Hürde wartet auf die ehemalige Tennis-Weltranglistenerste und 22-fache WTA-Turniersiegerin die auf Position sieben eingestufte Italienerin Jasmine Paolini, die die Chinesin Zheng Saisai mit 6:1,2:6,6:4 bezwang.

 

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.