Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Australian OpenDjokovic zerhackt Schläger - und besiegt Zverev trotzdem

Der Titelverteidiger und Rekordsieger Novak Djokovic steht bei den Tennis-Australian-Open erneut im Halbfinale.

Novak Djokovic, Alexander Zverev
Novak Djokovic besiegte den als Nummer sechs gesetzten Deutschen Alexander Zverev © AP
 

Der Weltranglistenerste Novak Djokovic besiegte den als Nummer sechs gesetzten Deutschen Alexander Zverev am Dienstag in gut dreieinhalb Stunden 6:7(6), 6:2, 6:4, 7:6(6) und trifft nun auf den Russen Aslan Karazew. Der Qualifikant gewann gegen den Bulgaren Grigor Dimitrow (Nr. 18) in vier Sätzen. Das erste Halbfinale der Damen lautet Serena Williams (10) gegen Naomi Osaka (3).

Zverev muss nun weiter auf seinen ersten Grand-Slam-Titel warten, nachdem er im September bei den US Open im Endspiel dem Niederösterreicher Dominic Thiem unterlegen war. Der Hamburger hatte gegen Djokovic allen Grund, sich über verpasste Chancen zu ärgern. So führte er im dritten Satz 4:1 und hatte im vierten bei 6:5 eine Chance, einen entscheidenden fünften Satz zu erzwingen, die der Serbe aber mit einem Ass abwehrte.

Djokovic ist mit acht Titeln Einzel-Rekordsieger von Melbourne, und auf Halbfinal-Niveau hat er noch nie verloren. Mehr noch: Stand er bei diesem Major in der Vorschlussrunde, hat der "Djoker" immer den Titel geholt. Auch diesmal scheint der nächste Gegner kaum dazu geeignet, den 17-fachen Gewinner von Grand-Slam-Turnieren zu stoppen. Unterschätzen sollte Djokovic den Aufstieger dieses Turniers aber nicht.

Der 27-jährige Karazew, die Nummer 114 der Weltrangliste, schreibt wahrlich ein wahres Tennismärchen. Sein Viertelfinale entschied er gegen den Bezwinger von Thiem 2:6, 6:4, 6:1, 6:2 für sich und profitierte dabei auch von einer Rückenverletzung, die den Bulgaren ab dem dritten Satz deutlich beeinträchtigte. Karazew ist der erste Spieler in der Profi-Ära (seit 1968), der gleich bei seinem ersten Grand-Slam-Turnier im Hauptfeld ins Halbfinale einzog.

Karazew startete seit der Corona-Pause richtig durch und verbesserte sich in der zweiten Hälfte des vergangenen Jahres von Position 253 auf 111. Nun wird er im ATP-Ranking weitere rund 70 Plätze gutmachen. Außerdem hat er mit den bis jetzt rund 650.000 Dollar (knapp 536.000 Euro) von den Australian Open sein Karriere-Preisgeld bereits mehr als verdoppelt. Seit vergangenem August hat Karazew 34 seiner 40 Spiele gewonnen.

Williams wiederum ist weiter auf Kurs zu ihrem 24. Major-Triumph, womit sie mit der australischen Rekordhalterin Margaret Court gleichziehen würde. Die 39-Jährige besiegte die rumänische Weltranglisten-Zweite Simona Halep klar 6:3, 6:3. Der US-Star hatte zuletzt vor vier Jahren an selber Stätte ein Major gewonnen und seither mehrere erfolglose Anläufe auf den nächsten Titel genommen. Diesmal hat sie aber schon einige hohe Hürden genommen.

Osaka hatte mit der Taiwanesin Hsieh Su-Wei keine Probleme, gewann 6:2, 6:2. Die Teilnehmerinnen am anderen Halbfinale werden am Mittwoch ermittelt. Dabei spielt die topgesetzte australische Lokalmatadorin Ashleigh Barty gegen die Tschechin Karolina Muchova (Nr. 25), dazu gibt es das Duell der US-Amerikanerinnen Jennifer Brady (22) und Jessica Pegula. Bei den Herren folgt am Mittwoch das russische Duell Andrej Rublew (7) - Daniil Medwedew (4) sowie Stefanos Tsitsipas (GRE-5) - Rafael Nadal (ESP-2).

Österreichs letzter Vertreter bei diesem Major tritt am Mittwoch (1.00 Uhr MEZ) in seinem Doppel-Viertelfinale an. Der Vorarlberger Philipp Oswald spielt mit dem Neuseeländer Marcus Daniell gegen die US-britische Paarung Rajeev Ram/James Salisbury (5).

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren