Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

InterviewBresnik: "Jeden Cent, den ich kriege, habe ich mehr als verdient"

Günter Bresnik ist neuer Coach von Gael Monfils. Der Streit mit Dominic Thiem ist noch nicht beigelegt.

TENNIS - ATP/ WTA, Australian Open 2019
Günter Bresnik © Gepa
 

Sie sind seit November Trainer des Weltranglisten-Elften Gael Monfils. Wie ist es zu der Zusammenarbeit gekommen?
GÜNTER BRESNIK: Sein Manager hat mich angerufen, ich habe mich dann mit Gael auf Teneriffa getroffen und wir haben unsere Vorstellungen ausgetauscht. Es ist eine sehr reizvolle Aufgabe. Aber man kann frühestens in einem halben Jahr sagen, ob es passt und ob es ihm taugt.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Ragnar Lodbrok
2
38
Lesenswert?

Ich mag Bresnik auch nicht - er ist - wie er selbst sagt - ein Ungustl.

Aber - pacta sunt servanda - Verträge müssen eingehalten werden.

Nixalsverdruss
21
22
Lesenswert?

In diesem Interview kommt Bresnik nicht gut weg:

Thiem ist auf meinem Mist gewachsen - ohne mich würde es ihn nicht geben.
Persönlich glaube ich, dass diese Aussage nicht nur arrogant ist, sondern auch ein Zeugnis dafür, dass "sogenannte Manager und Coaches" nur in die eigene Tasche arbeiten - die "harte Arbeit" dürfen die Spieler machen - kassieren tun andere!
Das ist moderne Sklaverei - hier gehören internationale Regeln! Ein Thiem kann sich sicher wehren - viele junge Akteure in anderen Sportarten sind diesen Hyänen finanziell (und manchmal leider auch darüber hinaus) ausgeliefert!

scionescio
6
16
Lesenswert?

@nix: Wenn etwas der Wahrheit entspricht, ist es unangemessen, von Arroganz zu sprechen.

Über die Bedeutung von Bresnik für die Karriere von Dominic gibt es in der Fachwelt wohl keine zwei Meinungen - für mich ist eher der Vater von Dominic arrogant ... außer dem Zeugungsakt und der Übernahme des finanziellen Risikos in den Anfangsjahren hat er nichts zum Aufstieg Dominics beigetragen - und dafür ist er in der Zwischenzeit von seinem Sohn schon mehr als ausreichend entschädigt worden.

Nixalsverdruss
3
7
Lesenswert?

ad Scionescio: Kennen Sie "Vater Thiem" persönlich?

Ja, dann wird es wohl stimmen, was Sie sagen. Wenn Sie aber das
"Talent ist unbedeutend" - Interview mit Bresnik vom 31. 10. 2016 im NEWS (online) lesen, dann lernen Sie vielleicht ein paar Facetten kennen, die Sie so in Ihre Betrachtung einbezogen haben.
Die Aussage, dass Thiems Vater nur den Zeugungsakt vollzogen habe zeugt davon, dass Sie NICHT wissen, welchen Aufwand (nicht nur finanziell) es bedeutet, ein Kind, das Sport treiben will zu fördern - egal vom Hobbyfußballer bis zum Tennisspieler, etc..

scionescio
1
12
Lesenswert?

@Nix: Ich kenne Herrn Thiem Senior nur von Interviews und Dokumentationen....

... und habe mir da meine Meinung gebildet.
Da ich mir im Ausland als Profisportler mein Studium verdient habe, glaube ich sehr wohl einen Einblick zu haben, was das für Eltern und Kind bedeutet.
Man kann es auch anders sehen: wenn Dominic weniger Talent und nicht das Glück gehabt hätte, von Herrn Bresnik trainiert worden zu sein, wäre ihm - wie vielen anderen talentierten Kindern auch - von seinem überehrgeizigen Vater nicht nur die Kindheit, sondern auch ein auf einer soliden Berufsausbildung basierendes späteres sorgenfreies Leben gestohlen worden.

Lodengrün
0
7
Lesenswert?

Vater Thiem

hatte und hat, obwohl er es uns vermitteln will, nicht die Tools die es braucht jemanden zum Hochkaräter zu entwickeln. Bresnik meint nicht von ungefähr es würde für Wimpassing reichen.

Lodengrün
5
18
Lesenswert?

Die @Nixalsverdruss

schenken sich zur Zeit nichts. Auch Papa und Dominik haben schon genug Müll bei den Medien über Bresnik abgegeben. Es herrscht einstimmige Meinung. Ohne Bresnik wäre Thiem jr. nie so weit gekommen. Bresnik ist eine international anerkannte Kapazität in der Spielerentwicklung. Und diese Sklaverei hat es im Tennissport, aber auch in anderen Sportarten immer schon, wenn auch nicht so krass gegeben. Ich denke da nur an Haas. Aber auch in der Kunstwelt und in anderen Bereichen ist Management eine Säule der Karriere.

HeWa66
5
5
Lesenswert?

Finde ich

nicht!
Es zeigt nur, dass in der heutigen Zeit Talent allein nichts wert ist.
Jeder dieser Parasiten hat nur die Kohle im Kopf.
Es geht nicht um den Sport, es geht nicht um die Kunst, es geht einzig um Geld und Macht.
Beschämende Gesellschaft in der wir uns Heute befinden.

scionescio
1
7
Lesenswert?

@HeWa66: Talent alleine ist tatsächlich nichts wert!

Neben dem Quäntchen Glück gehört auch Wille, Konsequenz, Ausdauer, Mut, Kraft und vor allem ein guter Trainer/Betreuer dazu.
Viele Fachleute haben Horst Skoff mehr Talent als Thomas Muster bescheinigt - aber der hatte dafür einen eisernenWillen und Ronnie Leitgeb und ist damit zur Nummer Eins der Welt geworden, während Horst Skoff ein ewiges Talent ohne richtige Erfolge geblieben ist.