Finalniederlage bei ATP FinalsThiem: "2020 wird immer einen großen Platz in meinem Herzen haben"

Nach seiner Finalniederlage bei den ATP Finals gegen Daniil Medwedew blickte Dominic Thiem in den Rückspiegel und konnte trotz Corona-Pandemie positiv resümieren. Die Zukunft ist ungewiss.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
775587890
Dominic Thiem © AFP
 

Für Dominic Thiem heißt es weiter „bitte warten“ – zumindest, wenn es um den Titel bei den ATP Finals geht. Denn wie bereits im Vorjahr zog der Österreicher auch diesmal im Endspiel der inoffiziellen Weltmeisterschaft in London den Kürzeren. So musste sich der Weltranglistendritte dem Russen Daniil Medwedew knapp mit 6:4, 6:7, 4:6 geschlagen geben. Nach seinen bisherigen herausragenden Leistungen in der O2-Arena, wo er bei den Siegen gegen Titelverteidiger Stefanos Tsitsipas, Rafael Nadal und Novak Djokovic glänzte, ist diese Niederlage für Österreichs „Sportler des Jahres“ ein schmerzlicher Rückschlag.

Kommentare (1)
purplish
1
20
Lesenswert?

Großartig!

Dominic Thiem beweist immer wieder seinen großen Charakter, wenn es darum geht, Empathie zu zeigen, indem er auf die sehr schwierige Situation vieler anderer Menschen hinweist und die privilegierte Lage der Spitzensportler hervorstreicht. Als von der Coronalage sehr betroffener Unternehmer, kann ich nur Hut ab! sagen. Und als Tennis Fan und Spieler sowieso!