Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Tennis150 Teilnehmer bei U18-Jugendmeisterschaft

Die Kärntnerinnen Nina Plihal und Laura Pasterk sicherten sich in Villach insgesamt drei Bronzemedaillen.

Anna Gröss und Marko Andrejic holten sich ohne Satzverlust den Titel bei der U18-Jugendmeisterschaft im Villacher TC Warmbad © KK/KTV
 

Unter der Turnierleitung von Markus Pingitzer fand am Wochenende auf der Anlage des TC Warmbad Villach die österreichische U18-Jugendmeisterschaft statt. Die Organisatoren Julia Adlbrecht und Stefan Winkler durften sich dabei über ein Rekordteilnehmerfeld von 150 Jugendlichen freuen. Leider mussten die Finalspiele aufgrund des schlechten Wetters in die Halle verlegt werden.

Aus Kärntner Sicht gab es für Nina Plihal (KLC) und Laura Pasterk (KLC) Erfolgserlebnisse zu vermelden. Plihal sicherte sich gleich zwei Bronzemedaillen. Im Einzel musste sich die Bleiburgerin erst im Halbfinale gegen Turnierfavoritin Anna Gröss (NÖTV) geschlagen geben, gemeinsam mit Klubkollegin Pasterk erreichte sie im Doppel ebenfalls das Halbfinale. Alina Jensterle (KLC) qualifizierte sich zwar für den Hauptbewerb, unterlag dort allerdings unglücklich gegen Lea Erenda.

Den U18-Titel holten sich Anna Gröss und Marko Andrejic (WAC) in souveräner Art und Weise. Die Niederösterreicherin gab im Laufe des Turniers in fünf Matches ebenso keinen Satz ab, wie der Wiener. Gröss, die als Nummer eins gesetzt ins Turnier ging, besiegte Lisa Gruber, Lea Erenda, Mia Liepert und Nina Plihal jeweils in zwei Sätzen und setzte sich im Endspiel gegen die ungesetzte Sophia Piech mit 6:4 und 6:0 durch.
Der als Nummer zwei gesetzte Andrejic siegte auf dem Weg ins Endspiel gegen Manuel Lazic, Yanick Schneider (TC Bad Eisenkappel), Sebastian Sorger und Nicolas Moser. Auch im Finale ließ er nichts anbrennen und ließ dem Tiroler Aleksandar Tomas beim 6:2, 6:4 keine Chance.

Die Doppeltitel gingen an Anna Gröss und Sophia Wurm (TTV) sowie Marko Andrejic und Michael Frank (BTV). ÖTV-Präsidentin Christina Toth nahm die Siegerehrung vor. Für die Finalisten bei den Mädchen und Burschen wurden von der sportlichen Führung des Österreichischen Tennisverbandes Wild Cards für die ÖTV-Challenge Series 2020 zur Verfügung gestellt.

Platz fünf für Karner

Bei der Generali Austrian Pro Series belegte die Kärntnerin Elena Karner aus Reichenfels den guten fünften Platz. In der Gruppenphase musste sie sich gegen Sinja Kraus und Julia Grabher noch geschlagen geben, qualifizierte sich aber durch einen Sieg gegen Arabella Koller für das Spiel um Platz fünf.
Im Platzierungsspiel konnte die 17-Jährige, die seit einem Jahr in der Tennisakademie von Günter Bresnik in der Südstadt trainiert, die ehemalige Weltranglisten-26. Tamira Paszek bezwingen. Sie siegte klar mit 6:3 und 6:2. In zwei Wochen wird Karner an den österreichischen Meisterschaften in Oberpullendorf teilnehmen.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren