Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Nach Handbike-UnfallPapst schreibt Zanardi Brief: "Ich bete für Sie"

Nach seinem Unfall mit dem Handbike erfährt Alessandro Zanardi nun auch Beistand vom Oberhaupt der katholischen Kirche. Der Papst richtete sich mit einem Brief an den Behindertensportler.

Alessandro Zanardi
Alessandro Zanardi © Alastair Grant
 

Der neue Schicksalsschlag, der den am Freitag verunglückten Ex-Formel 1-Pilot Alessandro Zanardi, erneut getroffen hat, bewegt auch Papst Franziskus. Der Heilige Vater schrieb dem um sein Leben kämpfenden paralympischen Athleten einen Brief, in dem er ihm seine Nähe ausdrückte.

"Ihre Lebensgeschichte ist ein Beispiel, wie man nach einem plötzlichen Stopp wieder starten kann", hieß es in dem handgeschriebenen Brief, den die Sporttageszeitung Gazzetta dello Sport am Mittwoch veröffentlichte. "Sie haben aus Behinderung eine Lehre der Menschlichkeit gemacht", schrieb der Papst. "Danke dafür, dass Menschen Kraft gegeben haben, die sie verloren hatten", fügte der Papst hinzu. "In dieser so schmerzhaften Phase bin ich Ihnen nahe, ich bete für Sie und Ihre Familie", schloss der Heilige Vater.

Fünf Tage nach seinem schweren Verkehrsunfall schwebt Zanardi nach wie vor in Lebensgefahr. Sein Zustand sei zwar stabil, aber nach wie vor äußerst kritisch, berichteten die Ärzte des Krankenhauses von Siena, die den Ex-Piloten behandeln. Der viermalige Paralympics-Sieger, der 2001 bei einem Unfall auf dem Lausitzring beide Beine verloren hatte, hatte am Freitag in der Toskana die Kontrolle über sein Handbike verloren und war mit einem Lkw kollidiert.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.