Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

BasketballEuropeCup-Start mit Kapfenberg wegen Covid-19 verschoben

Österreichs Basketball-Cupsieger Kapfenberg Bulls wird erst später als schon im Oktober in den EuropeCup starten.

Mike Coffin
Kapfenberg-Coach Mike Coffin ist über die Verschiebung nicht unglücklich © GEPA pictures
 

Der europäische Verband (FIBA Europe) hat den Beginn einiger Europacup-Bewerbe wegen der aktuellen Covid-19-Situation vorerst in den Jänner verschoben, wovon auch Österreichs Meisterschaft betroffen ist. Denn in der BSL soll an drei der vier neuen Europacup-Termine gespielt werden.

"Viel Spielraum für Verschiebungen haben wir nicht. Unser Spielplan ist ab Jänner sehr eng getaktet", erklärte Liga-Geschäftsführer Johannes Wiesmann via Verbandshomepage. Die neue Terminierung scheint aber noch nicht ganz in Stein gemeißelt, da noch eine weitere Alternative als Option genannt wurde. Eine diesbezügliche Entscheidung will FIBA Europe erst im Oktober treffen.

Eine Verschiebung wird es auf jeden Fall geben, und darüber ist Kapfenberg-Coach Mike Coffin nicht unglücklich: "Wir waren und sind schon etwas unter Druck, weil unser Kader noch nicht ganz komplett ist. Mit dem Start im Jänner haben wir etwas mehr Zeit und sind dann auch schon besser eingespielt - das verbessert unsere Chancen in dieser starken Gruppe." Die Bulls treffen in Pool G auf das russische Team Perm sowie einen Verlierer eines Champions-League-Qualifikationsduells.

 

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren