Grand Slam of DartsFallon Sherrock bringt Mensur Suljovic erneut zu Fall

Die Britin Fallon Sherrock besiegte den Österreicher Mensur Suljovic im Achtelfinale des Grand Slam of Darts.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Darts Grand Slam of Darts 2021 PDC Fallon Sherrock walk on during the 2021 Grand Slam of Darts at Aldersley Leisure Vill
Darts Grand Slam of Darts 2021 PDC Fallon Sherrock walk on during the 2021 Grand Slam of Darts at Aldersley Leisure Vill © imago images/Pro Sports Images (Shane Healey via www.imago-images.de)
 

Fallon Sherrock hat beim Grand Slam of Darts am Donnerstag als erste Frau das Viertelfinale eines im TV übertragenen Turniers erreicht. Der "Leidtragende" war mit Mensur Suljovic allerdings Österreichs Ass, das wie schon bei der WM 2019 gegen Sherrock auf verlorenem Posten stand. Dabei agierte die 27-jährige Engländerin nach eigener Einschätzung gar nicht in Bestform. "Es war nicht das beste Spiel, aber das ist mir egal. Ich nehme diesen Sieg mit", sagte Sherrock danach.

Infolge einer 2:0-Führung ließ Suljovic stark nach und verlor noch klar mit 5:10. Sherrock brachte damit den dritten Mann in Serie "zu Fall" und darf sich nun Hoffnungen auf den ganz großen Coup beim bedeutenden Turnier in Wolverhampton machen. Nach der Auftaktniederlage gegen Ex-Weltmeister Peter Wright (Schottland) holte sie sich Siege gegen Mike de Decker (5:0), den Deutschen Gabriel Clemens (5:3) und nun Suljovic.

"Heute Abend lastete mehr Druck auf mir, aber ich habe versucht, es aus meinem Kopf zu verbannen und mich zu konzentrieren", sagte die "Queen of the Palace", wie Sherrock seit ihren geschichtsträchtigen WM-Siegen im Dezember 2019 im Alexandra Palace 2020 genannt wird.

Im Viertelfinale am Samstag (ab 20.15 Uhr/DAZN) geht es nun erneut gegen Wright. Sherrock wird wieder Außenseiterin sein, das war sie gegen Clemens und Suljovic auch. "Ich freue mich richtig auf dieses Spiel gegen Peter. Hoffentlich treffe ich die Doppel diesmal besser, und es wird ein engeres Match." Die sieben weiteren Viertelfinalisten neben Sherrock befinden sich allesamt in den Top 15 der Weltrangliste. Für die WM in London hat sich Sherrock qualifiziert und gilt nach ihren jüngsten Leistungen als Geheimtipp.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!