AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

100-m-SprintDie Zweifel laufen beim neuen Weltmeister mit

Christian Coleman ist der neue Weltmeister über 100 m. Der US-Amerikaner gewann in in der neuen Jahresweltbestzeit von 9,76 Sekunden vor Landsmann und Titelverteidiger Justin Gatlin (9,89).

Christian Coleman
Der neue Sprint-Weltmeister © AP
 

Christian Coleman posierte mit der US-Fahne im Stadion und vor der Tafel, auf der die Siegerzeit stand: 9,76 Sekunden. Er hatte gerade den WM-Titel über 100 Meter in neuer Jahresweltbestzeit gewonnen und vor seinem Landsmann und Titelverteidiger Justin Gatlin (9,89) und dem Kanadier Andre de Grasse (9,90) triumphiert.

Dass beim neuen Weltmeister die (Doping-)Zweifel mitlaufen, ist nicht verwunderlich. Doleman durfte ja trotz dreier verpasster Dopingkontrollen bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Doha starten. Denn die Anti-Doping-Agentur der USA (USADA) zog ihre Anklage gegen den mit 9,81 Sekunden Jahresschnellsten zurück, weil sich der WM-Zweite über 100 Meter die drei verpassten Tests nicht innerhalb von zwölf Monaten geleistet habe. Die Welt-Anti-Doping-Agentur WADA und die unabhängige Integritätskommission AIU des Leichtathletik-Weltverbandes IAAF waren nicht gegen diese Entscheidung vorgegangen und verzichteten auf einen möglichen Einspruch.

Foto © AP

"Der größte Befürworter"

Er trainiere hart, trinke "Wasser" und "Powerade", ruhe sich aus und arbeite am nächsten Tag noch härter: "Deshalb habe ich noch nie einen Dopingtest nicht bestanden", sagte Coleman und versicherte, er werde jeden Test bestehen. "Ich bin der größte Befürworter eines sauberen Sports." Und: "Ich sollte mich nicht verteidigen müssen, aber zum ersten und letzten Mal - ich nehme keine Nahrungsergänzungsmittel oder Proteinpulver - nicht einmal legal, um bei der Regeneration zu helfen", schrieb der 23-Jährige noch vor seinem Gold-Lauf auf Instagram.

Kommentare (2)

Kommentieren
VH7F
0
0
Lesenswert?

Die Russen werden als ganzes gesperrt und er nicht?

Wird da ungleich vorgegangen?

Antworten
duerni
0
0
Lesenswert?

Man sollte Coleman nichts unterstellen - ABER , dreimal ............

. der Aufforderung zur Dopingkontrolle NICHT nachzukommen und sich dann als "Der größte Befürworter...."
zu bezeichnen, ist wenig glaubwürdig. Wer das Finale im 100 Meter Lauf gesehen hat, darf Zweifel an Colemans "Sauberkeit" hegen - aber es war bestechend, wie dieser Athlet seine Mitbewerber "stehen ließ".
Ich hoffe für ihn, dass er die Wahrheit gesagt hat ………. glauben tu ich es nicht.

Antworten