MotoGPYamaha entlässt Maverick Vinales und holt Cal Crutchlow

Die Entscheidung wurde in beiderseitigem Einvernehmen getroffen und gilt mit sofortiger Wirkung.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Maverick Vinales
Maverick Vinales © AFP
 

Der Spanier Maverick Viñales, aktuell die Nummer sieben der MotoGP-Wertung, wird ab sofort nicht mehr für Yamaha fahren. Der Vertrag für die Saison 2021 wurde in beiderseitigem Einvernehmen mit sofortiger Wirkung aufgelöst. Bereits im Juni wurde der ursprünglich bis Ende 2022 laufende Vertrag um eine Saison verkürzt.

Grund für die radikale Entscheidung sind die jüngsten Ereignisse beim Grand Prix der Steiermark. Yamaha-Geschäftsführer Lin Yarvis: "In Assen gaben Yamaha und Viñales bereits die gemeinsame Entscheidung bekannt, ihr ursprüngliches Programm für 2021-2022 zu verkürzen und Ende 2021 zu beenden. Fahrer und Team verpflichteten sich, bis zum Ende der laufenden Saison weiterzumachen, wobei das Team seine volle Unterstützung zusicherte und der Fahrer sein Bestes gab, damit wir das Projekt 'in style' beenden konnten."

"Bedauerlicherweise ist das Rennen beim GP der Steiermark nicht gut gelaufen und endete auch nicht gut, sodass nach reiflicher Überlegung beider Parteien die gemeinsame Entscheidung getroffen wurde, dass es für beide Seiten besser wäre, die Partnerschaft früher zu beenden. Die vorzeitige Trennung gibt dem Fahrer die Freiheit, sich für seine Zukunft zu entscheiden und erlaubt es dem Team, sich auf die verbleibenden Rennen der Saison 2021 mit einem noch zu bestimmenden Ersatzfahrer zu konzentrieren."

Und der wurde mittlerweile bestimmt: Als Ersatz holte Yamaha noch am Freitag den Briten Cal Crutchlow. Er startet damit in seinem Heim-GP in Silverstone kommende Woche im Werksteam. In Österreich hatte der 35-Jährige, der nach der vergangenen Saison eigentlich sein Karriere-Ende verkündet hatte, in einem Yamaha-Kundenteam den verletzten Italiener Franco Morbidelli ersetzt.

"Ich möchte Maverick die aufrichtige Dankbarkeit von Yamaha aussprechen. Yamaha wird weiterhin die guten Erinnerungen in Ehren halten und die Arbeit schätzen, die beide Parteien in den 4,5 gemeinsamen Jahren geleistet haben, die uns 8 Rennsiege, 24 Podiumsplätze und zwei dritte Plätze in der Fahrer-Gesamtwertung 2017 und 2019 gebracht haben. Wir wünschen Maverick alles Gute für seine zukünftigen Unternehmungen."

Viñales sagte, er werde immer großen Respekt vor Yamaha haben und wünsche ihnen das Allerbeste: "Ich bin Yamaha sehr dankbar für die großartige Gelegenheit. Ich bin auch dankbar für die Unterstützung, die sie mir während dieser 4,5 Jahre im Rennsport gegeben haben und werde mit Stolz auf die Ergebnisse zurückblicken, die wir gemeinsam erreicht haben."

Spanier drehte Motor mehrmals absichtlich in Drehzahl-Grenzbereich

Was war geschehen? Beim Grand Prix der Steiermark am vergangenen Wochenende hatte Viñales versucht, sein Motorrad mutwillig zu beschädigen. Vinales drehte den Motor seiner Yamaha mehrere Male absichtlich in den Drehzahl-Grenzbereich und provozierte damit einen Motorschaden.

Die Telemetriedaten und die Onboard-Aufnahmen überführten den ehemaligen Moto3-Weltmeister. Durch die Vertragsauflösung muss sich Yamaha für den Rest der Saison einen Ersatzfahrer suchen. Vinales hat jetzt die Möglichkeit, für einen anderen Hersteller zu starten. Am Montag unterzeichnete der 26-Jährige für die folgende Saison einen Vertrag bei Aprilia. Es wird erwartet, dass er noch in der laufenden Serie für den italienischen Hersteller aus Noale antreten wird.

Kommentare (1)
grundner10
8
2
Lesenswert?

Buhu

Und das in einer "Sportart", die ach so "klimafreundlich" ist - Tragödie und Drama lass nach!