Mit einer furiosen Aufholjagd hat Max Verstappen den schlechten Vorzeichen getrotzt und sich den Sieg beim Großen Preis von Ungarn geholt. Von Platz zehn gestartet, pflügte der Niederländer mit seinem Red Bull am Sonntag durchs Feld und gewann schließlich vor Lewis Hamilton und Pole-Position-Mann George Russell im Mercedes. Verstappen profitierte auch von erneut fragwürdigen Strategie-Entscheidungen bei Ferrari, die seinen WM-Konkurrenten Charles Leclerc betrafen.

Vierter wurde Carlos Sainz als besserer Ferrari-Pilot vor Sergio Perez im zweiten Red Bull. Der Monegasse Leclerc, der zwischenzeitlich geführt hatte, musste sich am Ende mit dem sechsten Platz begnügen. Verstappen baute damit seinen WM-Vorsprung auf 80 Punkte aus und liegt vor der Sommerpause überlegen vor Leclerc in Front. Noch nie hatte ein WM-Führender zu diesem Zeitpunkt ein so großes Guthaben auf seinen Verfolger. Neun Rennen sind danach noch zu absolvieren, weiter geht es 28. August in Spa-Francorchamps.