Sicherheit im Motorsport Jochen Rindt war ein Vordenker mit tragischem Ende

Der Unfall von Jochen Rindt sorgte unter anderem für mehr Sicherheit in der Formel 1.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
++ HANDOUT/ARCHIVBILD ++ PRESSEFUeHRUNG ZUR AUSTELLUNG 'JOCHEN RINDT, MYTHOS, GRAZ'
© APA/SAMMLUNG GRAZ MUSEUM
 

Der 5. September sollte nicht nur ein dunkler Tag für den österreichischen Motorsport werden. Jochen Rindt, rot-weiß-rotes Aushängeschild in der Formel 1 und der erste echte "Rockstar" in der Königsklasse, verunglückte im Training für den Großen Preis von Italien tödlich. Der 28-Jährige starb in Monza noch an Ort und Stelle, Fans rund um den Globus konnten den tragischen Tod ihres Helden kaum fassen. Insgesamt 30.000 von ihnen nahmen am Grazer Zentralfriedhof Abschied von ihrem Idol.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!