Bernie EcclestoneÜber Jochen Rindt: "Wir wären Partner bis heute"

Für eine Doku zum 50. Todestag der Formel 1-Legende Jochen Rindt sprach Regisseur Günter Schilhan mit Weggefährten wie Jackie Stewart oder Berni Ecclestone. Letzter gibt Auskunft über die Pläne, die er mit Rindt hatte.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Jochen Rindt - Der Weltmeister aus Graz
Rindt-Wegbegleiter Berni Ecclestone. © (c) ORF
 

„Grand Prix Weltmeister 1970“ steht am Grabstein von Jochen Rindt am Grazer Zentralfriedhof. Am 5. September 2020 jährte sich der Todestag des Rennfahrers, der als einziger Formel 1-Weltmeister seinen Titel erst posthum verliehen bekam, zum 50. Mal. „Wie in anderen Bereichen auch, macht ein früher Tod jemanden zur Legende“, erklärte Günter Schilhan, der anlässlich des Todestages im vergangenen Jahr eine Doku gestaltet hatte. Dieser Tage gibt es im GrazMuseum - aufgrund der Corona-Krise mit einjähriger Verspätung - eine Ausstellung zu Ehren Jochen Rindts.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!