AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Formel 1Hamilton warnt Leclerc: Das nächste Mal gibt es einen Crash

Würde es nicht um den WM-Titel gehen, wäre Lewis Hamilton in Monza wohl mit Charles Leclerc kollidiert, meinte der Brite.

Charles Leclerc (links) und Lewis Hamilton
Charles Leclerc (links) und Lewis Hamilton © AP
 

Würde es nicht um seinen sechsten WM-Titel gehen, hätte Lewis Hamilton beim Formel-1-Rennen in Monza einen Crash mit dem Ferrari von Charles Leclerc riskiert. Das sagte Mercedes-Pilot Hamilton über die Szene, als ihn der spätere Sieger Leclerc am Sonntag bei einem versuchten Überholmanöver in Italien aggressiv blockiert hatte. "Ich wäre nicht ausgewichen, wir wären kollidiert", erklärte Hamilton.

Der 34-jährige Brite hatte den führenden Jungstar aus Monaco, der nun zwei Rennen in Folge gewonnen hat, am Sonntag über lange Zeit vergeblich gejagt und musste sich am Ende sogar mit Platz drei begnügen. Mit seiner Aussage wollte der WM-Führende vermutlich sein Revier markieren. "Heute sind wir das erste Mal so richtig auf der Strecke zusammengetroffen. Charles hat einen außergewöhnlichen Job erledigt und es gibt keinen Zwist zwischen uns", betonte Hamilton, machte in Richtung des 21-Jährigen aber auch klar: "Wenn das demnächst genau umgekehrt passiert, hoffe ich, dass er auch cool damit umgeht."

Kommentare (4)

Kommentieren
gm72
14
33
Lesenswert?

Bin zwar kein Hamilton-Fan...

... aber da reagiert er sportlich, mit viel Übersicht und wohl durchdacht! Keine Überheblichkeit im Spiel, sehr "weltmeisterlich".

Antworten
Sicherheitsfachkraft
24
3
Lesenswert?

Nein, das sehe ich NICHT so!

No command, währe wirklich Weltmeisterlich!

Antworten
Kristianjarnig
6
1
Lesenswert?

Und die meisten, mich eingeschlossen, sehen es nicht so wie Sie...

...vermutlich meinten Sie auch "no comment" was mehr Sinn machen würde, aber nicht einmal das stimmt.

Ich mag Hamilton selbst nicht besonders, aber als Weltmeister muß man ab und zu wohl mal zeigen WO der Hammer wirklich hängt.

5 Weltmeistertitel kommen nicht aus dem nirgendwo, und es gibt IMMER Hassadeure die auf biegen und brechen versuchen den verdienten Weltmeister zu "knacken".

Siehe z.b. James Hunt und Lauda(wobei es hier sogar 1976 geklappt hat, warum wissen wir alle). Die einen sind echte Weltmeister. Die anderen sind gefährliche Hassadeure. Und dann gibt es eben noch viele die Mitschwimmen wie es z.b. unser hoch verehrter Gerhard immer gemacht hat und sich trotzdem eine goldene Nase damit verdient hat.

Antworten
scionescio
5
15
Lesenswert?

@gm72: Hasardeure gewinnen einzelne Rennen, aber keine Meisterschaften!

Max zB ist ab und zu erfolgreich, weil er nicht durch übermäßiges Denken aufgehalten wird und sich ein Ramboimage erarbeitet hat - Champion wird er auf diese Art nie werden, weil sich immer wer findet, der zeigen will, dass er noch sturer ist.
Lewis wird in den nächsten Rennen seinen sechsten WM Titel sicherstellen und es dann in den letzten Rennen daraufankommen/krachen lassen, um sich für die nächste Saison wieder genug Respekt zu verschaffen!

Antworten