Fabio Quartararo hat noch 48 Punkte Vorsprung in der WM auf Ducati-Jungstar Francesco Bagnaia, dem man Anfang des Jahres nicht unbedingt zu den großen WM-Anwärtern gezählt hat. Dieser Abstand auf den Italiener scheint oberflächlich betrachtet recht komfortabel zu sein. Aber Bagnaia avancierte innerhalb einer Woche vom Premierensieger zum Doppelhelden. Er gewann in Aragon und vor 14 Tagen in Misano.