Die gesamte Konkurrenz ließen Fabio Steinwender und Peter Knotz bei den internationalen offenen österreichischen Vierer-Meisterschaften in Fontana (Niederösterreich) hinter sich. Das Duo ist ohne große Erwartungen angereist, aber Knotz, der Head Pro im GC Finkenstein ist, und Amateur Steinwender (GC Finkenstein) haben sich in diesem Teambewerb perfekt ergänzt. Zum Auftakt im Vierball-Bestball spielten sie eine Runde von zwei unter (70 Schläge), was Platz eins nach Tag eins bedeutete. Im schwierigen klassischen Vierer, der Ball wird abwechselnd von den Protagonisten gespielt, reichten 77 Schläge, um das Feld hinter sich zu lassen. "Wir haben mit einem Mittelfeldplatz gerechnet, dass es nun ein Erfolg geworden ist, war schon überraschend. An einen Sieg dachten wir keine Sekunde", erzählt Steinwender.