Unfall jährt sich zum 6. MalLukas Müller: "Das ständige Aufstehen lässt selbst Wehwehchen vergessen"

Der Horrorsturz von Ex-Skispringer Lukas Müller jährt sich im Jänner zum sechsten Mal. „Immer weitermachen“ lautet sein Motto.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Er verliert das Wesentliche nie aus den Augen: Lukas Müller
Er verliert das Wesentliche nie aus den Augen: Lukas Müller © Kleine Zeitung/Helmuth Weichselbraun
 

"Laufen würde ich als Wunder bezeichnen“, verdeutlichte Ex-Skispringer Lukas Müller in längst vergangenen Tagen. Der Kärntner beweist als Mutmacher, dass man im Leben immer weitermachen sollte, egal wie steinig der Weg scheinen mag. „Der Satz, ‘man soll nicht aufgeben’, ist richtig, doch den können nur mehr die Wenigsten hören, deshalb drehe ich den Spieß mit ’immer weitermachen’ um. Jeder bekommt mal eine auf den Deckel, doch das ist kein Grund zu sagen, das war’s. Das wäre die einfachste, aber zugleich die ungünstigste Lösung. Das eigene Leben zu beenden würde Handlungsunfähigkeit bedeuten - und da gibt es spannendere Dinge“, verriet er mit einem Zwinkern.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!