Austria Triathlon in PodersdorfKumhofer mit Streckenrekord zum Sieg

Die Kärntner Simone Kumhofer ließ es beim Triathlon in Podersdorf richtig krachen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Starke Performance von Triathletin Simone Kumhofer
Starke Performance von Triathletin Simone Kumhofer © KK
 

Beim Austria Triathlon in Podersdorf war Simone Kumhofer auf der Mitteldistanz das Maß aller Dinge. Nach einem soliden Schwimmen stieg die Kärntnerin, die für das Grazer Omni-Biotic Power-Team startet, als zweite Dame aus dem Wasser und übernahm in ihrer Paradedisziplin am Rad bereits nach vier Kilometern die Führung. Die 89,6 Kilometer lange Strecke absolvierte sie in einer sensationellen Zeit von 2:05. Die Basis für den Sieg war somit gelegt und mit einem stabilen Halbmarathon (1:23) konnte die 38-Jährige das Rennen für sich entscheiden. Mit der tollen Zeit von 4:00:23 lief Kumhofer konkurrenzlos ins Ziel und pulverisierte sowohl den Streckenrekord aus dem letzten Jahr um mehr als elf Minuten, als auch den österreichischen Rekord auf der Mitteldistanz.

„Ich habe mich von Beginn an gut gefühlt, konnte das Rennen kontrollieren und mir meine Kräfte so gut einteilen. Somit bin ich mehr als happy, dass alles gut geklappt hat und ich auf einer ehrlichen Mitteldistanz mit korrekten Distanzen diese unfassbare Zeit hinbekommen habe“, sagt Kumhofer, die insgesamt Sechste wurde. Nur fünf Herren, davon vier Profis, waren schneller als sie.

Bei den Männern gewann Michael Weiss, Matthias Opietnik (HSV Triathlon Kärnten) wurde Fünfter.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!