Atus Ferlach-KapitänLukas Jaklitsch nach Schlaganfall: "Am Feld hätte ich es nicht überlebt"

Fußballer Lukas Jaklitsch erlitt mit 30 Jahren einen Schlaganfall. Ohne die Reaktion seiner Frau würde er vielleicht nicht mehr am Leben sein.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Lukas Jaklitsch: Schlaganfall und Loch im Herzen
Lukas Jaklitsch: Schlaganfall und Loch im Herzen © Hannes Krainz
 

"So will ich meine Fußballkarriere sicher nicht beenden“, verdeutlicht Lukas Jaklitsch, Kapitän des Kärntner-Liga-Klubs Atus Ferlach, trotz aller Ungewissheit. Bedenken hat er deshalb, weil er Mitte Juli im Kurzurlaub in Südtirol mit nur 30 Jahren einen Schlaganfall erlitten hat. „Es ist sehr schwierig zu beurteilen, wann es exakt passiert ist. Vermutlich begann bereits alles nach drei intensiven Trainingstagen“, erklärt der Fußballer, der diesen Schicksalsschlag detailliert Revue passieren lässt: „Das Befremdliche war, dass ich am Finalabend der Europameisterschaft die Partie nicht zu Ende schauen konnte. Ich bin zwar ein Nachtmensch, doch es war unmöglich. Wenige Tage später, am letzten Morgen unseres Urlaubes, fing es an, dass ich meine rechte Seite nicht mehr kontrollieren konnte, gänzlich keine Kraft hatte und Kopfschmerzen bekam. Ich wollte es nicht wahrhaben, konnte kaum aufstehen und war grantig. Mir war schwindlig und übel. Erst als mich meine Frau Liza immer wieder angesprochen hat und ich erst Sekunden später geantwortet habe, war klar, dass etwas nicht stimmt“, erzählt der Kärntner, der sich nicht vorstellen möchte, was passiert wäre, wenn seine Frau nicht so geistesgegenwärtig gehandelt hätte.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!