Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Amstetten - Austria 2:1Austria Klagenfurt verspielt Tabellenführung

Die Austria Klagenfurt stand in der vorletzten Runde der zweiten Liga kurzfristig sogar als Meister fest, am Ende kam es aber anders. Nach einer 1:2-Niederlage in Amstetten fielen die Kärntner auf den zweiten Tabellenplatz zurück.

Okan Aydin und die Austria Klagenfurt mussten sich in Amstetten mit 1:2 geschlagen geben © (c) GEPA pictures/ Manuel Binder
 

Die Klagenfurter rissen das Tempo zwar gleich zu Beginn an sich, doch die erste große Chance bekamen die Amstettner mit einer starken Einzelaktion - der Abschluss von Alli landete im Außennetz. Keine fünf Minuten waren gespielt und der Schiri zückte die erste gelbe Karte wegen Kritik: Verwarnung für Coach Robert Micheu. Die Violetten machten in einer intensiven Anfangsphase Druck. Kennedy zog aus wenigen Metern ab - knapp vorbei. Und einmal mehr war es "Mittelfeldzauberer" Aydin, der es aus der Distanz versuchte. Der Treffer für Kärnten lag in der Luft, sie hatten Spiel und Gegner absolut unter Kontrolle. Die Möglichkeiten für den Tabellenführer häuften sich, doch auch Greil scheitert am gegnerischen Goalie.

1:0 für Amstetten

Wie aus dem nichts kamen die Niederösterreicher zum zu diesen Zeitpunkt schmeichelhaften 1:0. Canadi trat zum Freistoß an und sorgte für die Führung.  Die Niederösterreicher schenkten der Austria nichts. Knapp vor der Pause hatte Precirep noch eine gute Ausgleichsmöglichkeit, doch der Schuss fiel letztlich zu harmlos aus. Auch Markoutz hatte das 1:1 am Fuß, vergab allerdings ebenfalls. Mit der 1:0-Führung für Amstetten ging es in die Pause.

Amstetten - A. Klagenfurt 2:1 (1:0)

Tore: Canadi (31.), Peham (87./Elfmeter) bzw. Greil (61.)

Austria: Pelko; Kennedy, Moreira,
K. Gkezos, Hütter; Greil (90. Zubak),
Aydin, Rusek, P. Gkezos (46. Zakany);
Pecirep (75. Saravanja), Markoutz

Gelb-Rot: Stark (97.) bzw. Gkezos (97.)

Nach Wiederanpfiff schickte Austrias-Cheftrainer Kapitän Sandro Zakany aufs Feld. Viel Stückwerk und wenig flüssige Aktionen prägten das Spiel der Klagenfurter in den ersten 15 Minuten. Amstetten hielt gut dagegen und gewann die Mehrzahl der Zweikämpfe, von der Austria war nach Wiederbeginn wenig zu sehen. 

Ausgleich

Dennoch kamen sie in der 61. Minute zum ersehnten Ausgleich. Nach einer Flanke von Okan Aydin köpfelte Patrick Greil zum 1:1 ein. Der Ausgleich verlieh den Klagenfurtern neuen Auftrieb. Plötzlich hatte die Mannschaft von Coach Micheu wieder mehr Spielanteile, drückte auf die erstmalige Führung im vorletzten Spiel der Meisterschaft. In der 83. Minute bekamen die Klagenfurter einen Elfmeter zugesprochen. Aydin trat an, knallte den Ball allerdings an die Latte, es blieb beim Unentschieden.
Besser machten es drei Minuten später die Gastgeber. Per Strafstoß sorgte David Peham souverän für die erneute Führung von Amstetten. In der Schlussminute hatte Petar Zubak aus kurzer Distanz den Ausgleich auf dem Fuß, schoss aber knapp über das Tor.

Der Ausgleich wollte in der hektischen Schlussphase nicht mehr gelingen, es blieb beim bitteren 1:2, das nach dem 3:2 Sieg von Ried gegen Horn gleichzeitig auch das Abrutschen auf den zweiten Platz bedeutete. In der letzten Runde kommt es somit zum Fernduell zwischen der Austria (gegen Wacker Innsbruck) und Ried (gegen den FAC). Beide Teams sind derzeit punktegleich, die Oberösterreicher liegen jedoch aufgrund des um ein Tor besseren Torverhältnisses vor den Klagenfurtern.

Links der Redaktion (2419778)

Aufstiegskampf: SK Austria oder SV Ried?

+

>>> Austria Klagenfurt: Wordraps, Homestory, Umfrage und vieles mehr

 

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

zill1
1
3
Lesenswert?

Austria

An alle Besserwisser! Die austria hat eine tolle Saison gespielt! Ob als erster oder auch als Vizemeister! Wenn's läuft kriechen die Besserwisser um Freikarten! Und wenn's nicht läuft schimpfen sie und kennen das Stadion nur von außen weil ihnen 15 Euro für die austria zu viel ist ! Also bitte schön ruhig sein

Peterkarl Moscher
0
3
Lesenswert?

zill1

Das Ziel war 6. Platz, dann lange 1. Platz, danach 8 Punkte
Rückstand und nochmals erster. Nochmals Gas geben und
Daheim gewinnen ( wenn geht hoch) dann bitte ich alle
Meckerer ein Jahresabo zu kaufen. Ich bin der erste der
eine Jahreskarte kauft, in schwierigen Zeiten ist die
Aufgabe zum Club zu halten. Robert & Mannschaft
Alles Gute und viel Glück!

zill1
0
2
Lesenswert?

Austria

Der mit den Daumen nach unten hat wahrscheinlich vor corona keine Freikarten bekommen

Austrianer1920
0
3
Lesenswert?

Tolle Saison im Finish vergeigt

Die Austria hat in dieser Saison vieles richtig gemacht, sonst hätte sie nicht die längste Zeit um den Aufstieg mitspielen können.

Trotzdem hat sich gestern gezeigt, dass man für den Aufstieg offenbar im Kopf (noch?) nicht reif war.

1) Je sicherer man nach außen hin vom Aufstieg überzeugt ist, desto stärker ist der Druck, dass man daran auch gemessen wird.
Die Selbstsicherheit (Abgehobenheit?) war in den letzten Tagen bzw. Wochen schon ein Stück zu groß. Etwas mehr Demut wäre angebracht gewesen.

Ried ist eben kein "Jausengegner", spätestens nachdem sie als unterlegenes(!) Team Wacker Innsbruck in letzter Minute bezwungen haben, hätte klar sein müssen, dass sich die Austria absolut keinen Umfaller leisten darf, weil Ried nach dieser Moralinjekton in den letzten beiden Runden zu 99% die 6 Punkte einfahren wird.

2) Die Vereinsführung hat heuer zwar vieles richtig gemacht, aber in der Endphase gab es leider ein paar unnötige Schnitzer:

a) Verträge mit Leistungsträgern, ohne deren Saisonleistung die Austria in den letzten Runden schon längst keine Chance mehr auf den Aufstieg gehabt hätte (z.B. Pelko) sollte man RECHTZEITIG verlängern und nicht durch übereifrige Neutransfers verunsichern

b) eine nach außen kommunizierte Aufstiegsprämie war unnötig wie ein Kropf (wenn dann sollte sowas nur intern besprochen werden) und hat den Druck nur noch weiter erhöht.

Austrianer1920
0
2
Lesenswert?

im Kopf verloren

3) Aber auch das Trainerteam muss sich an der Nase nehmen:

a) Der am Papier 3 Punkte-Vorsprung bedeutete real maximal Gleichstand, weil die Austria das schwierigere Restprogramm hat (daher nur schwer beide Matches gewinnen und somit mind. 2 Punkte liegen lassen wird) und daher auch bei der Tordifferenz hinten sein wird (= -1 Punkt).

b) Elferschützen gehören ganz klar (1., 2., 3.) bestimmt. Nur wenn der 1. sich sehr unsicher fühlt, sollte er an die Nr. 2 weiter geben. Markoutz sollte also im Regelfall antreten. Ausnahme: gegen Ex-Klub, weil das Risiko zu hoch ist, dass der Tormann den Schützen zu gut kennt. Gegen FAC hätte er daher keinen Elfer treten sollen, hat auch prompt vergeben.

4) und natürlich auch die Spieler:

Zakany hat das nötige Herz und brennt für die Austria, aber er sollte Aydin nicht den Ball in die Hand drücken, wenn der in dieser Saison noch keinen einzigen(!) Elfer getreten hat.
Aydin ist ein toller Kicker, und hat große Verdienste, dass die Austria heuer um den Aufstieg mitspielen konnte. Aber ein Top-Kicker hätte sein Ego besser im Griff. Vor ein paar Wochen Saravanja den Freistoß von dessen Top-Position wegschnappen geht gar nicht. Und gestern hat er seine tolle Saisonleistung leider selbst zerstört. Elfer kann man mal verschießen. Aber ihn so riskant zu treten, nur weil man der Welt zeigen will, dass man ihn ins Kreuzeck nageln kann, grenzt an Fahrlässigkeit. Wenn dann ein paar cm fehlen, ist man der Depp. Und das ist er jetzt, leider!

Austrianer1920
0
2
Lesenswert?

natürlich war der Phantom-Elfer

den der Schiri am Ende den Amstettnern geschenkt hat (weil sich der Amstettner Verteidiger in Materazzi-Manier sehr geschickt selbst eingehakt und theatralisch fallen lassen hat), eine bodenlose Frechheit!
Aber zumindest ein dummes Gegentor oder eine Fehlentscheidung muss man leider immer einkalkulieren.

Wenn die Austria mit dem eigenen (völlig berechtigten) Elfer 2:1 in Führung geht, dann wäre das höchstwahrscheinlich der Sieg gewesen, und schlimmstenfalls hätte die Partie 2:2 geendet, womit die Austria in der letzten Runde noch ein reelle Chance gehabt hätte.
Jetzt ist es für heuer leider gelaufen. Da hilft nur noch ein mittelgroßes Wunder.


Was Elferschützen betrifft, würde ich gern mal Greil oder Rusek sehen, weil die schätze ich sehr stark im Kopf ein. Eventuell auch Hütter oder Saravanja. Oder eben Markoutz (wenn er nicht grad gegen seinen Ex-Klub antreten muss).

koko03
0
4
Lesenswert?

So jetzt brennt der Hut ...

und nicht der Bus 🤦‍♂️🤦‍♂️🤦‍♂️

koko03
0
2
Lesenswert?

So jetzt brennt der Hut ...

und nicht der Bus 🤦‍♂️🤦‍♂️🤦‍♂️

fans61
0
5
Lesenswert?

Einfach bitter...

und ich denke der Aufstieg wurde damit vergeben.

GordonKelz
2
0
Lesenswert?

Habe eine gewisse......

....Überheblichkeit und nicht angebrachte
" Lässigkeit " erkannt...dazu werte Austria
Klgft. besteht nicht der geringste Grund, ganz im Gegenteil!
Gordon Kelz

dribblanski
0
18
Lesenswert?

liebe Kärntner

so leid es mir für Euch tut, aber gestern habt Ihr Euch selbst geschlagen. Knackpunkt war der vergebene Elfer, wirklich bitter.
Gegen Innsbruck kann´s nur heißen: VOLLGAS