AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Herzog, Perterer, GasserKärntner Damen-Trio war nicht zu bremsen

Kärntens Top-Athletinnen, Eisschnellläuferin Vanessa Herzog, Triathletin Lisa Perterer und Snowboarderin Anna Gasser, lieferten am Wochenende ein Feuerwerk ab.

Wir stehen zusammen – das bedeutet:
Seite an Seite mit unseren Lesern, gemeinsam durch die Krise.

Deshalb bieten wir allen Leserinnen und Lesern freien Zugang zu allen Texten, multimedialen Angeboten und Informationen rund um den Ausbruch des Coronavirus und darüber hinaus. Melden Sie sich an und nutzen Sie die Kleine Zeitung Website, App, und E-Paper während dieser schwierigen Zeiten kostenlos.

JETZT kostenlos anmelden

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Lisa Perterer, Vanessa Herzog und Anna Gasser haben ein erfolgreiches Wochenende hinter sich
Lisa Perterer, Vanessa Herzog und Anna Gasser haben ein erfolgreiches Wochenende hinter sich © APA; AP; KK
 

Sie sind jung, erfolgreich, ehrgeizig und jede ist auf ihre Art und Weise einzigartig. Den Begriff Frauenpower mit Kärntens Spitzenathletinnen Vanessa Herzog, Lisa Perterer und Anna Gasser in Verbindung zu verbringen, macht definitiv Sinn. Vergangenes Wochenende lieferte das heimische Trio ein regelrechtes Feuerwerk ab. „Österreichs Sportlerin des Jahres“, Vanessa Herzog, fiel nach ihrem Premierensieg in dieser Saison sowie Rang drei in Heerenveen über die 500 Meter ein „Felsbrocken vom Herzen“. „Es war ein sehr versöhnliches Saisonende und garantiert meine zwei besten Rennen heuer. Vor allem bin ich immens glücklich darüber, dass es mit meinem neuen Material nach kürzester Zeit so gut klappt. Die Kufe ist härter und bringt zwar mein Timing etwas durcheinander, doch es hat hier optimal funktioniert“, erzählt die Ferlacherin, die das Saisonende ein wenig herbeisehnte: „Es ist nichts von selber gelaufen. Jede Podestplatzierung war extrem hart erarbeitet. Es war wirklich zach, ein Kampf von vorne bis hinten und trotzdem habe ich fünf Weltcup-Podestplätze zu Buche stehen.“

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren