AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Nach Austria-Niederlage"Sturm war um nichts besser als wir"

Nach dem 2:4 nach Verlängerung gegen den SK Sturm machte sich bei der Austria Klagenfurt eine Mischung aus Ärger aber auch etwas Selbstbewusstsein breit. Man konnte von dieser Wasserschlacht viel mitnehmen.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Die Austria zog gegen Sturm den Kürzeren
Die Austria zog gegen Sturm den Kürzeren © (c) GEPA pictures (GEPA pictures/ Daniel Goetzhaber)
 

Bitterer hätte es für die Klagenfurter Austria im Duell mit Bundesligist Sturm Graz nicht laufen können. Nach einem hart erkämpften Ausgleichstreffer kurz vor der Pause dominierten die Waidmannsdorfer Hälfte zwei. Erst in der 85. Minute brachte ein verwandelter Sturm-Elfer durch Jakob Jantscher die Verlängerung. Dann ging bei der Austria nichts mehr. "Es ging nur mehr darum, wer das nächste Tor schießt. Mit diesem 3:2 für Sturm war die Partie entschieden", sagte Trainer Robert Micheu. Dieser nahm vom Spiel aber enorm viel mit: "Ich habe gesehen, dass ich eine starke Mannschaft habe, die mit Bundesligisten mithalten kann. Natürlich ist man etwas enttäuscht, aber für unsere nächsten Aufgaben gibt das viel Kraft. Wir haben ja das Ziel, auch zur nächsten Länderspielpause noch Erster in der 2. Liga zu sein."

Kommentare (4)

Kommentieren
Rick Deckard
4
9
Lesenswert?

Selbst als Sturm Fan muss man anerkennen -

Klagenfurt hätte sich den Sieg verdient.
Aber nicht weil die Klagenfurter so gut gespielt hätten - Sturm ist derzeit ein schwacher Haufen von Möchtegernprofis.

Antworten
SagServus
1
7
Lesenswert?

Sturm ist derzeit ein schwacher Haufen von Möchtegernprofis.

War halt der übliche Cupfight unter widrigsten Bedingungen.

Ich glaub ähnliche Stimmen gabs in der Saison 17/18 als man in der zweiten Runde gegen den Regionalligisten USK Anif mit müh und not drüber gekommen ist (Anif führte bis zur 80. Minute mit 1:0, Sturm stieg dann doch noch auf und das Siegestor viel in der 4. Minute der Nachspielzeit).

Am Ende hat dann keiner mehr darüber gesprochen. Das Ergebnis der Cupsaison sollte bekannt sein.

Mal schaun wie man am WE gegen die Admira auftritt.

Antworten
bb65
0
6
Lesenswert?

@Sag

Ja schon, nur spielen die Schwarzen heuer schon teilweise super schwach.
Ich bin Sturmfan seit meiner Kindheit, aber wenn ich mir anschaue was der Lask (von Salzburg will ich gar nicht reden) und auch Wolfberg international an den Tag legen und das dann mit den Sturmspielen gegen die Norwerger heuer im Sommer vergleiche dann werd ich doch recht traurig. Ich hoffe wird sind am Ende des Grunddurchganges obern Strich, dh wenigstens Sechster.

Antworten
SagServus
3
2
Lesenswert?

werd ich doch recht traurig.

Das was Sturm in den letzten Jahren international aufgeführt hat, bedarf keiner Rechtfertigung und natürlich ist es als Sturmfan beschähmend wenn man den LASK und den WAC ansieht was die da spielen.

Es geht hier trotzdem nur um ein Cupspiel wo grundsätzlich die Devise gilt, aufsteigen egal wie, wenn man im Cupfinale steht fragt keiner mehr danach.

Antworten