Nach Kurzbahn-WM30 Schwimmer verpassen wegen Quarantäne Weihnachten zu Hause

Wegen eines Coronaclusters dürfen 30 Schwimmerinnen und Schwimmer Weihnachten nicht zu Hause feiern.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Sujetbild
Sujetbild © GEPA pictures
 

Das ist bitter: Nach den Kurzbahn-Schwimmweltmeisterschaften in Abu Dhabi wurden zahlreiche Athleten und Athletinnen positiv auf das Coronavirus getestet. Da einige auch als Kontaktpersonen gelten, sind nun 30 Personen isoliert. Sie müssen die nächsten zehn Tage in ihren Hotelzimmern in Quarantäne bleiben – und verpassen somit das Weihnachtsfest in ihrer jeweiligen Heimat. Das hat der Welt-Schwimmverband Fina bekannt gegeben.

 

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!