AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Grazer Athletiksport Klub

Aus dem C wird wieder ein K

Knapp ein Jahr nach der Gründung ist der Name GAC wieder Geschichte. Nach der Aufnahme in den Stammverein werden die Erben des Meisters von 2004 wieder als GAK spielen.

© GEPA/Fotolia.com - Nelos/Montage
 

Heute sollte es wieder einen fußballspielenden GAK geben. Sollte, denn ehe der GAC das C gegen das heiß ersehnte K tauscht, muss das Gros der Mitglieder noch sein Wohlwollen ausdrücken. Notwendig ist die Abstimmung bei der außerordentlichen Generalversammlung, da es sich um eine Statutenänderung handelt. Genau 373 Tage nach der Gründung des GAC im Steiermarkhof wird der Klub ebendort in den Stammverein eingegliedert und seine Mitglieder zählen auch zum Stand des Altvereins. Die Führung und die Nummer im Vereinsregister bleiben die (neuen) alten. Die künftige Situation ist vergleichbar mit einem Konzern und dessen Tochterfirmen, die eigenständige Geschäftsführungen haben. Aktuell gibt es unter der Marke GAK die Vereine der Wasserspringer, Basketballer, Tennisspieler und der GAK Juniors.

Mit dem elften Buchstaben des Alphabets soll auch die Geschichte in den Noch-GAC aufgesogen werden. "Wir bekommen durch die Aufnahme in den Stammverein nicht nur den alten Namen, sondern auch die GAK-Historie und den Bezug zum Gründungsjahr 1902 wieder", sagt Obmann Harald Rannegger. Derweilen ist aber noch ein Namenszusatz (1902 oder 02) nötig, da die Löschung des geschlossenen GAK aus dem Vereinsregister noch nicht abgeschlossen ist.

Spieler sind leistbar

Rannegger ist überzeugt, dass die unrühmliche Konkurs-Tradition nicht fortgeführt wird. Die namhaften Verstärkungen im Winter wären leistbar. So spielen nun etwa Dominik Sobl, Philipp Schenk oder Gerald Säumel beim Spitzenreiter der ersten Klasse Mitte A. "Einige Spieler hätten woanders sicher mehr bekommen, wollten aber bei uns spielen." Eine Aufwandsentschädigung soll es geben, mehr nicht. Die absoluten Zahlen werden erst nach dem Saisonende präsentiert. "Die gibt es am 12. Juni", sagt Rannegger.

Behandelt werden heute ab 19 Uhr auch das Thema Weinzödl und die Spielgemeinschaft mit den GAK Juniors, über die noch verhandelt wird. Für das Trainingszentrum in Weinzödl besteht ein Vertrag über eineinhalb Jahre, in letzter Konsequenz soll ein Umbau 2000 überdachte Plätze bringen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.