Stimmen zum SpielDebütant Phillipp Mwene: "Bei Israel war einfach jeder Schuss ein Treffer"

Nach dem Spiel gegen Israel herrschte beim ÖFB-Team Katerstimmung. Daniel Bachmann, David Alaba, Phillipp Mwene und Franco Foda fassten die Partie sehr ähnlich zusammen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Phillip Mwene erlebte ein Debakel beim Debüt © AFP
 

Es war ein eigenartiges Spiel zwischen Israel und Österreich. Die Gäste drückten in Hälfte eins vor allem in der Anfangsphase, pressten die Israelis an und kamen zu zahlreichen Möglichkeiten. Nur: Das Tor wollte nicht fallen. "Ich glaube, es ist sehr bitter. In der ersten Hälfte haben wir ein gutes Spiel gemacht, sehr viele Chancen gehabt. Die müssen wir nutzen", sagte ÖFB-Teamkapitän David Alaba. Am Ende setzte es eine 2:5-Niederlage. "Hinten haben wir zu einfache Fehler gemacht und die Tore zu einfach bekommen. Dann ist es schwierig, das Spiel noch einmal zu drehen." Und doch hat es die Mannschaft von Teamchef Franco Foda spannend gemacht. Nach einem 0:3 stellten die Österreicher kurz nach Seitenwechsel auf 2:3. Obwohl Foda das – bis auf den Abschluss – funktionierende System mit Dreierkette auf Viererkette umgestellt hat. "In der ersten Hälfte waren wir besser als in der zweiten Hälfte", sagte auch Alaba.

Schlussmann Daniel Bachmann erlebte an diesem Abend Historisches. "Ich habe noch nie fünf Gegentore bekommen", sagte der Watford-Legionär. "Sie haben ihre Schüsse super getroffen oder die Bälle waren abgerissen. Dennoch dürfen wir keine fünf Tore bekommen. Heute werden wir sicher nicht gut schlafen." Ähnlich wie sein Kapitän sah es Foda: "Wir waren gut im Spiel, haben viele Tormöglichkeiten gehabt. Der Gegner war sehr effizient." Die Kritik von ORF-Experte Roman Mählich, die wechselnden taktischen Systeme im Vergleich zu den letzten Spielen wären ein Mitgrund für die Niederlage gewesen, wollte der Teamchef so nicht stehen lassen.

Die Noten der Österreich-Spieler: Niederlage in Israel

Daniel Bachmann

3 - Österreichs Nummer eins musste die ersten vier Schüsse auf sein Tor aus dem Netz holen. Der England-Legionär war bei den Gegentreffern allerdings jeweils ohne Chance.

AFP

Stefan Posch

2 - Der Hoffenheimer spielte in Hälfte eins in der Dreierkette auf der rechten Seite. Beim 0:2 mit schlechtem Stellungsspiel, ansonsten auch unsicher in seinen Aktionen.

GEPA pictures

Aleksandar Dragovic

2 - Der Routinier agierte als Abwehrchef nicht mit der Ruhe wie sonst. In der 33. Minute sorgte er mit einem kapitalen Fehler für den dritten Treffer Israels. Zur
Pause wurde er ausgewechselt. 

AFP

Martin Hinteregger

2 - Für den Kärntner war es einer seiner durchschnittlicheren Arbeitstage. In der zweiten Hälfte hatte der Frankfurt-Legionär Glück, dass es keinen Elfmeterpfiff gegen ihn gab.

AFP

Phillipp Mwene

2 - Der Team-Debütant agierte auf der rechten Mittelfeldseite brav. Defensiv keine Fehler, offensiv aber zu harmlos. In der zweiten Hälfte rückte er in die Viererkette zurück.

AFP

Florian Grillitsch

3 - Bereitete das 1:3 von Christoph Baumgartner mustergültig vor, Beim zweiten Gegentreffer trabte er allerdings nur hinterher und auch sonst mit mehreren, unnötigen Ballverlusten.

APA/AFP

Konrad Laimer

3 - Erzielte das vermeintliche 1:1, nach VAR-Studium wurde der Treffer aber zurecht aberkannt. Ansonsten mit starken Pressingaktionen und einem unglaublichen Laufradius.

AFP

David Alaba

3 - Der Real-Star machte seine Sache auf der linken Seite ordentlich. Spielentscheidend konnte der Nationalteam-Kapitän allerdings nicht ins Geschehen eingreifen.

GEPA pictures

Alessandro Schöpf

2 - Beim 0:1 wurde der Bielefelder ausgetanzt, vor dem 2:4 mit dem folgeschweren Ballverlust. Offensiv mit der großen Chance auf das Tor, innerhalb des Strafraums verzog er allerdings:

GEPA pictures

Christoph Baumgartner

3 - Kurz vor der Pause sorgte der Hoffenheim-Legionär mit einem schönen Heber für das 1:3 und somit für einen kleinen Hoffnungsschimmer. In der zweiten Hälfte kaum zu sehen.

GEPA pictures

Marko Arnautovic

3 - In der 15. Minute war die Sturmspitze bei der Ballannahme im Strafraum zu schlampig, kurz
vor der Pause bei einem Stangenschuss mit Pech. Sein Treffer zum 2:3 half dem Team leider nicht.

GEPA pictures
1/11

Seine Mannschaft hätte nach dem Rückstand "alles versucht. Individuelle Fehler von uns sind aber bitter bestraft worden. Es geht halt extrem schnell in beide Richtungen. Gegen Moldawien haben wir gewonnen, obwohl wir nicht so gespielt haben, wie wir wollten. Diesmal haben wir extrem viele Möglichkeiten, spielen gut nach vorne, aber sind in der Defensive nicht stabil genug." Teamdebütant Phillipp Mwene konnte sich nach seinem ersten Länderspiel nicht wirklich über die Premiere freuen: "Happy bin ich natürlich nicht. Es war jeder Schuss ein Treffer. Wir hätten da als Team besser agieren müssen. Wenn wir länger nur ein Tor Rückstand gehabt hätten, hätten wir das vielleicht noch gedreht."

Dem war aber nicht so. Israel jubelte nach dem Spiel über den überraschenden Sieg. Der österreichische Teamchef der Israelis, Willi Ruttensteiner, sprach von einem "großartigen Spiel. Wenn die Österreicher mehr Glück gehabt hätten, hätten wir verloren. Wir können stolz auf uns sein. Ich habe mir nicht gedacht, dass wir gegen Österreich fünf Tore schießen werden. Aber es ist nur ein Spiel, es gibt auch nur drei Punkte dafür." Auch, wenn es "nur" drei Punkte sind: Israel liegt nach dem Erfolg über Österreich in der Qualifikationsgruppe hinter Dänemark auf dem zweiten Tabellenplatz, zwei Punkte vor Schottland und drei Punkte vor Österreich.

Kommentare (18)
Pipiopa
0
0
Lesenswert?

Hinschauen

Tut mir leid, vielleicht einmal die D.Bundesliga beobachten dann wūsste man das Hinti und Co. momentan keine Form haben oder verletzt sind. Das war es .Und nur einen Stürmer wie die Israelis deren drei, haben wir leider Momentan nicht.

Lodengrün
3
1
Lesenswert?

Mählich - wechselnde taktische Konzepte

Das man die Konzepte wechseln muss ist wohl Gegner bedingt. Das sind Profis die in der Lage sein müssten dementsprechend sofort zu reagieren. Vielleicht ist das nur in der Mählich Welt nicht möglich.

Selfie
7
2
Lesenswert?

👆

Sie haben anscheinend keinen Plan dieser Materie…
Mählich und alle anderen haben vollkommen recht . Einmal ein System zu behalten bzw einem vermeintlich schwächeren Gegner sein System aufzuzwingen sollte das Ziel sein. Nur völlig ohne Konzept und System funktioniert das halt nicht… siehe gestern 🤷🏼‍♂️
Der größte Fehler war Foda als Teamchef einzuberufen.
Um das zu bemerken reicht normalerweise der Hausverstand.

Lodengrün
1
1
Lesenswert?

Nun ja

da ist ja der Profi am Werk. Welcher BL Verein wenn ich fragen darf? Klar einem schwächeren Gegner kann ich das Konzept aufzwingen, bei einem anderen muss ich wohl reagieren. Vielleicht sahen wir in Israel zu sehr den schwächeren Gegner. Sind sie das?

Selfie
0
1
Lesenswert?

👆

Am Papier (Österreich 23. Israel 81.)bzw der Qualität der Spieler ist das ja wohl eindeutig. Meiner Meinung nach passt das ganze System bzw Konzept nicht.
Wie gesagt… da muss man kein Profi sein. Oft regelt das der Hausverstand… vorausgesetzt er ist vorhanden 😉
BL Verein bleibt geheim… Datenschutz ☺️

Lodengrün
0
0
Lesenswert?

Wir @selfie

haben nie über das Konzept, System diskutiert. Da will ich mich auch nicht hinauslehnen. Dass es nicht gestimmt hat sagt wohl das Ergebnis. Da ist auch kein Verstand, wie auch immer, vonnöten. 😃

Selfie
0
0
Lesenswert?

👆

Also ich schon… hab in meinem ersten Kommentar schon das System bzw Konzept erwähnt und auch kritisiert 🤷🏼‍♂️
Genau wie Herr Mählich, Prohaska, Payer und co..,,
Sie meinten ja das müssen die Profis können…. Systemanpassungen. Dafür müsste es allerdings ein grundsätzliches Konzept geben das halbwegs funktioniert. Gibt es aber nicht…
Herr Mählich hatte da auch Salzburg erwähnt… sie spielen seit 15 Jahren ein 4-4-2 System… und es Funktioniert auch seit 15 Jahren
Aus diesem funktionierenden System kann man dann schon dem Spiel bzw Gegner entsprechend was verändern
Sie verstehen was ich meine!?

blackpanther
3
12
Lesenswert?

Selbsteinschätzung

fehlt leider, nach derartigen Schülerliganiveau-Abwehrfehlern und geschenkten Toren noch zu sagen wir waren gut im Spiel (Foda u Alaba) ist fast wie der legendäre Kommentar von Toni Pfeffer beim Spanienspiel - hoch gwinn mas nimmer beim Pausenstand von 0:5, wobei dieser Kommentar Satire war, Foda und Alaba aber das wirklich meinten.

Lodengrün
5
6
Lesenswert?

Einfach

weil sich Alaba und Foda überschätzen.

Balrog206
0
0
Lesenswert?

Und

Der mega mega überirdische Astro nicht noch 4 Tore geschossen hat !

ReinholdSchurz
1
3
Lesenswert?

Ein sehr gutes Spiel👍

Nicht für die Österreicher 🙆🏻‍♂️

Lodengrün
2
12
Lesenswert?

Wenn es

uns fußballerische Überleben geht, zu sorgen das man nicht unter die Räder kommt, dann spielen sie wie gegen Italien bei der WM sehr gut. Hier legen sie selbst nach einer deutlichen Niederlage Überheblichkeit an den Tag anstatt zerknittert zu sein. Und vorne weg Foda.

hfg
1
19
Lesenswert?

International ist es vom Niveau

auch erforderlich das aus sehr wenigen Chancen Tore gemacht werden. Israel hat das perfekt gemacht. Österreich hat aus zahlreichen Chancen nur 2 Tore gemacht, aber mindestens 2 Tore geschenkt. Das ist einfach der Klassenunterschied.

hfg
1
12
Lesenswert?

Soviel Fehler dürfen

Einer Mannschaft nicht passieren. Die Abwehr agierte desaströs. Ein Spiel kann man nur mit einer gesicherten Abwehr gewinnen. Wenn noch dazu im Angriff keine Klasse vorhanden ist, dann verliert man gegen einen durchschnittlichen Gegner wie Israel leider haushoch. Unsere Spieler und das Nationalteam werden leider ziemlich überschätzt. Die Klubmannschaften agieren international wesentlich besser. Dort spielen aber auch in Schlüsselpositionen überwiegend Ausländer.

Vonherzengrazer
2
17
Lesenswert?

Schmerzhaft am Boden…

der Realität aufgeschlagen. Wir spielen meiner Meinung nach auf dem Level „Europäische Mittelklasse“. Zwei, drei absolute Topspieler in unseren Reihen sind da halt leider einfach zu wenig. Zu einer Weltmeisterschaft fahren eben die Spitzenteams eines Kontinents.

scionescio
1
18
Lesenswert?

@VomHerzen: leider absolut richtig!

Gegen Italien hatten wir einen positiven Ausreißer nach oben, gegen Moldawien ungefähr unsere durchschnittliche Normalform und gestern wieder einen Ausreißer nach unten.
Wir sind halt keine europäische Spitzenmannschaft und haben deshalb bei einer WM nichts verloren… und von manchen überschätzten Stehgeigern in der Mannschaft sollte man sich auch schön langsam trennen und den Jungen dafür Zeit zum Wachsen geben.

Carlo62
1
5
Lesenswert?

Du meinst bestimmt

den einen Stehgeiger, der Dich kauft, wenn Du ihm von der Seite anquatscht.

Carlo62
1
3
Lesenswert?

Sorry,

…ihn… wollte zuerst anders weiterschreiben (…wenn Du ihm von der Seite kommst)