AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

EM-QualifikationHerzog will mit Israel vor Österreich bleiben

Österreichs Rekord-Nationalspieler warnt vor Nordmazedonien, weiß aber, dass für eine erfolgreiche Qualifikation wohl ein Sieg her muss. Salzburgs Haaland könnte Debut für Norwegen feiern.

Andreas Herzog
Andreas Herzog will gegen Nordmazedonien mit Israel drei Punkte holen. © (c) APA/ROBERT JAEGER (ROBERT JAEGER)
 

Israel peilt in der Fußball-EM-Qualifikation die Rückkehr auf die Siegerstraße an. Nach dem 0:4 in Polen hat die Auswahl von Teamchef Andreas Herzog am Donnerstag (20.45 Uhr) Nordmazedonien in Beershewa zu Gast. Mit einem Sieg würden die Israeli zumindest für einen Tag dem noch makellosen Gruppe-G-Führenden Polen bis auf zwei Punkte nahe rücken. Die Polen sind erst am Freitag in Slowenien im Einsatz.

Genauso wie Österreich in Salzburg gegen Lettland. Israel (7) liegt nach vier Partien als Pool-Zweiter einen Punkt vor der ÖFB-Auswahl (6), dahinter folgen Slowenien (5), Nordmazedonien (4) sowie das punktlose Schlusslicht Lettland. "Wir sind Zweiter und wollen das auch nach dem Spiel gegen Nordmazedonien sein", betonte Herzog.

Herzog fordert Disziplin

Die Nordmazedonier unterlagen im jüngsten EM-Quali-Spiel der ÖFB-Auswahl am 10. Juni in Skopje mit 1:4. "Die Chancen stehen 50:50", meinte Herzog. Sein Respekt vor dem Weltranglisten-71. ist groß. "Sie sind in der Offensive gefährlich, wir müssen 90 Minuten lang taktisch diszipliniert sein und dürfen uns keine Fehler leisten", erläuterte Österreichs Rekord-Nationalspieler.

Gegen Polen hätte die Leistung seines Teams nur bis zum 0:1 in der 35. Minute gepasst. "Jetzt müssen wir schauen, dass wir 90 Minuten lang so spielen", forderte Herzog. Darauf hofft auch Sportdirektor Willi Ruttensteiner. "Wir kommen meiner Meinung nach in die entscheidende Phase der Qualifikation. Das Spiel gegen Nordmazedonien ist sehr wichtig für uns", bekräftigte der Ex-ÖFB-Sportdirektor. Er hoffte auch auf die Unterstützung von den Rängen: "Mit der Kraft des israelischen Publikums können wir in diesem Spiel erfolgreich sein."

An vorderster Front ruhen die Hoffnungen vor allem in Eran Zahavi. Der 32-Jährige traf für Guangzhou in der chinesischen Super League in 21 Spielen 23 Mal. Ähnlich beeindruckend ist seine Bilanz im Teamdress: In vier Spielen in der laufenden EM-Quali war er für sieben Tore verantwortlich. Drei davon erzielte er beim 4:2-Erfolg gegen Österreich im März, wo auch Ex-Salzburger Munas Dabbur einmal anschreiben konnte. "Wenn wir uns für die EURO qualifizieren wollen, müssen wir solche Spiele wie gegen Polen gewinnen", betonte Zahavi.

Salzburger Haaland mit Debüt?

International gesehen mit Spannung erwartet wird am Donnerstag (20.45 Uhr) der erste echte Auftritt von Spanien unter dem vom Assistenten zum Neo-Teamchef aufgestiegenen Robert Moreno. Der 41-Jährige beerbte Luis Enrique, dessen neunjährige Tochter Xana Ende August wegen einer Krebserkrankung starb, was in Spanien vergangene Woche Trauer und Bestürzung auslöste.

Als Interimscoach während Luis Enriques Abwesenheit fuhr Moreno bereits auf Malta (2:0), auf den Färöer (4:1) und daheim gegen Schweden (3:0) Siege ein. Zuvor hatte man zudem unter Luis Enrique Norwegen mit 2:1 besiegt. Die Bilanz ist also nach vier Partien noch makellos. Diese fortzusetzen gilt es für die Furia Roja im Schlager der Gruppe F in Bukarest gegen den wie Schweden fünf Punkte zurückliegenden ersten Verfolger Rumänien. Beim Heimspiel des Vierten Norwegen in Oslo gegen Malta könnte Salzburg-Stürmer Erling Haaland zu seinem Debüt im norwegischen Team kommen.

In der Gruppe J peilt Italien den fünften Sieg im fünften Spiel an. Die Squadra Azzurra ist dabei in Eriwan bei Armenien zu Gast. Die Armenier haben als Dritter sechs Zähler Rückstand auf den Leader. In Pool D empfängt Irland als Tabellenführer in Dublin die Schweiz. Die Eidgenossen haben zwar sechs Zähler weniger auf dem Konto, allerdings auch zwei Partien weniger ausgetragen. Beide Teams wollen im direkten Duell unbesiegt bleiben.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

einmischer
0
0
Lesenswert?

Herzog will mit Israel vor Österreich bleiben

Na so einer,...….was erlauben Herzog?

Antworten