AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

TrainingsauftaktWarum Matthias Puschl Lafnitz dem GAK vorgezogen hat

Gleich 50 Fans wohnten dem Trainingsauftakt mit Neo-Trainer Philipp Semlic von Lafnitz bei. Neuzugang Matthias Puschl erklärte, warum er von Altach in die Oststeiermark wechselte und sich nicht dem GAK anschloss.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Gute Laune beim Lafnitzer Trainingsauftakt: Trainer Philipp Semlic, Sportdirektor Erwin Frieszl, Obmann Bernhard Loidl, Kapitän Andreas Zingl, Neuzugang Matthias Puschl, Co-Trainer Sascha Stocker (von links)
Gute Laune beim Lafnitzer Trainingsauftakt: Trainer Philipp Semlic, Sportdirektor Erwin Frieszl, Obmann Bernhard Loidl, Kapitän Andreas Zingl, Neuzugang Matthias Puschl, Co-Trainer Sascha Stocker (von links) © Josef Summerer
 

Rund 50 Fans ließen sich den Trainingsauftakt von Zweitligist Lafnitz nicht entgehen. Obmann Bernhard Loidl begrüßte seinen neuen Trainerstab, die Funktionäre und etwa 40 Kaderspieler der beiden Kampfmannschaften. „Dass wir mit Cheftrainer Philipp Semlic und Co-Trainer Sascha Stocker zwei junge, ambitionierte und perfekt ausgebildete Fachleute verpflichten konnten, erfüllt mich mit großer Zuversicht. Der bisher einzige Neuzugang am Spielersektor, Matthias Puschl, ist ein Mann aus der Region mit Bundesligaerfahrung, der genau in unser Konzept passt. Nun halten wir noch Ausschau nach ein oder zwei Top-Talenten aus der Region“, sagte Loidl.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren