AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

2. LigaGAK schlitterte in die fünfte Pleite

Die Grazer kassieren gegen die Young Violets eine 2:3-Niederlage. Es ist die fünfte Pleite in Serie.

© GEPA pictures
 

Der GAK geht ohne Erfolgserlebnis in die zweiwöchige Länderspielpause. Die Grazer Athletiker kassierte gegen die Young Violets vor 2346 Zuschauern in der Merkur-Arena eine 2:3 (0:2)-Niederlage. Es war die fünfte Pleite in Folge. Die "Roten" verloren zweimal gegen Wacker Innsbruck (Liga und Cup), gegen Austria Klagenfurt, gegen Dornbirn und nun eben gegen die Amateure der Wiener Austria.

Die Gründe für die fehlenden Ergebnisse werden von den sportlich Verantwortlichen in den kommenden Tagen wohl eingehend analysiert werden. Ein Teil des leistungsmäßigen Abfalls ist sicher die beträchtliche Verletztenliste des GAK. Philipp Wendler und Dieter Elsneg fehlen seit Saisonbeginn. Zuletzt erwischte es Marco Perchtold, Alexander Kogler und schließlich Dominik Hackinger. Fünf Spieler, die mit ihrer Leistungsstärke bzw. Routine wichtige Bauteile innerhalb der Mannschaft sind und - wie man nun erkennen musste - nicht zu ersetzen sind.

Die Grazer konnten mit ihrer dezimierten Truppe gegen die Austria Amateure, die mit Spielern vom Kader der Bundesliga-Mannschaft gespickt war, wenig ausrichten. Es fehlte die Klarheit in den Aktionen, die Präzision in den Pässen und wohl auch das Selbstvertrauen, das man in den letzten erfolglosen Partien mehr oder weniger verloren hatte. Für die Young Violets war es der zweite Auswärtssieg in der Saison. Benedikt Pichler (11.), Sterling Yakete (38.) und Manprit Sarkaria (63.) trafen für die Wiener. Gerald Nutz (52.) und Luca Kiric (86.) erzielten die Tore für die Rotjacken.

GAK-Trainer David Preiß analysierte die aktuelle Situation trocken und sagte: "Wir waren in der ersten Hälfte überhaupt nicht im Spiel. Dann fängst du dir noch leichtfertig die Tore ein. Jeder einzelne muss auch Defensivarbeit machen. Wenn das nicht klappt, verliert man."

Weiter geht es für den GAK am 20. Oktober. Da steht das steirische Derby auswärts gegen Kapfenberg auf dem Programm. Für KSV-Trainer Kurt Russ ist dieses Liga-Duell "das erste Spiel des Jahres", wie er sagt. Kapfenberg feuerte am Freitag einen 2:1-Auswärtssieg bei Wacker Innsbruck, genau dort, wo die GAK-Krise ihren Anfang genommen hatte.

Kommentare (24)

Kommentieren
plolin
5
8
Lesenswert?

Was?

Nur 1346 Zuschauer?
Das kann ich mir nicht vorstellen.

Antworten
zyni
0
10
Lesenswert?

Für diese unattraktive Liga

sind 2346 Zuschauer eh sehr viel.
Klar ist auch, die erste Euphorie ist vorbei und der Fussball-Alltag hat Einzug gehalten.

Antworten
Genesis
14
14
Lesenswert?

Die Wahrheit ist oft bitter zu ertragen

Der GAK hat in Liebenau nichts verloren.

Antworten
voit60
3
12
Lesenswert?

2346

ist aber auch absolut keine Rekordkulisse.

Antworten
plolin
2
4
Lesenswert?

Ja,

hat die KZ erst im Nachhinein korrigiert.
Schlechte Recherche

Antworten
walter1955
10
34
Lesenswert?

jetzt braucht man sich

über ein zweites Stadion in Graz nicht mehr den Kopf zerbrechen

Antworten
dawi
6
5
Lesenswert?

Warum?

Man müsste nur das zweite Stadion kleiner bauen. Da würde sich die Stadt schon wieder was sparen.

Antworten
zyni
7
6
Lesenswert?

Graz braucht kein so grosses Stadion

wie Liebenau. Die Erfahrung zeigt, dass für Sturm und GAK ein kleines Gemeinschafts-Stadion für 10.000 Zuschauer passend wäre. Sollte der - eher unwahrscheinliche - Fall eintreten, dass Sturm wieder einmal attraktive Gegner in einem internationalen Bewerb bespielen muss, gibt es dafür geeignete Stadien in Wien und Klagenfurt.

Antworten
Paizoni
6
18
Lesenswert?

Feedback

Dieses wünscht sich ja der SK Sturm und nicht der GAK. Somit verstehe ich den Zusammenhang nicht ganz!

Antworten
ellen64
24
11
Lesenswert?

Ganz einfach:

Die Euphorie bei den Roten ist weg und mit dem aktuellen Spiel können’s getrost in Weinzottl aufgeigen👍 Rotes spül im kleinen Stadion ** Gutes Schwarzes Spiel im großen Stadion👍 so ist die Hirarchie in Graz halt! Das stimmt löten die 1902er bald kapieren 🙏🙏🙏

Antworten
plolin
3
8
Lesenswert?

Ellen64

1. heißt es Hierarchie und 2. : Wer lötet hier was? Hä? Deinen schwarzen Gedankengängen ist wirklich schwer zu folgen. Schwarz halt.

Antworten
ellen64
1
2
Lesenswert?

@pioli & @paizi

Warum immer gleich auf der emotionale Schiene rollen?? Ratio ist angesagt 🙏🙏

Antworten
Paizoni
3
10
Lesenswert?

Island oder Norwegen etc. etc.

In der Länderspielpause sind sicher wieder Norwegische oder Isländische Grosskaliber Vereine a la Breidablik Kopavogur oder FK Haugesund für ein Lehrspiel zu gewinnen. Der Rasen in Messendorf gehört ja ebenfalls vertikutiert.

Antworten
ellen64
12
5
Lesenswert?

Vertikutieren wäre eh ok👍

Aber die Roten schleppen entweder an Virus ein oder reißen mit ihrem Spiel ganze Rasenziegel raus!👎 des geht goa net

Antworten
Paizoni
5
6
Lesenswert?

Pilz

Einen Virus? Es war ein Pilz, denn Viren befallen keinen Rasen. Die Konversation mit manchen Fans des zweitgeborenen Vereins in Graz, gestalten sich wie immer schwierig. 😂😂😂

Vielleicht auch gleich den AS Rom oder den WAC verklagen wenn ein Rasenziegel verletzt wird. Besser wäre es aber den Eigentümer zu verklagen. Das wäre die Messe Graz, welche wiederum der Stadt Graz gehört. Ist jetzt aber sicher wieder zu kompliziert.

Antworten
plolin
2
3
Lesenswert?

Paizoni

😂😂
Vollkommen richtig erkannt!!

Antworten
ellen64
6
2
Lesenswert?

@Raizi

Oho! Die intellektuellen Roten👍 a Traum👍 wer redet von einer Klage Maestro! Oder bringst das nur auf’s Tableau, dass du mit der Eigentümerstruktur brillieren kannst? Chapeau👍 Sicherlich ist es schwieriger mit 8000 ⚫️⚪️Mitgliedern als mit 100 Erstgeborenen eine Konversation zu finden! Am anöden bleiben meine lieben roten Brüder🙏🙏

Antworten
Paizoni
2
5
Lesenswert?

Mitglieder

2.585 Mitglieder hat der SK Sturm und nicht 8.000. Dies aber nur so am Rande erwähnt. Würde man über die Gabe einer zumindest nicht massiv unterdurchschnittlichen Intelligenz verfügen, könnte man dies als Schwarzer auch wissen. 😂😂😂👍👍👍

Antworten
ellen64
4
2
Lesenswert?

..... Boden

💪🏻💪🏻

Antworten
Genesis
9
5
Lesenswert?

VÖLLIG RICHTIG

Die Frage ist wohl viel mehr, ob es wirklich notwendig ist, dass der GAK neben STURM und dem WAC (!) in Liebenau spielt und dabei den Rasen ramponiert ?

Antworten
IlMaestroEder
3
0
Lesenswert?

der WAC

hat in Liebenau nix verloren

Antworten
fon2024
2
11
Lesenswert?

Andaman

Zum Rasen zerstören gehört Sturm auch dazu.

Antworten
zyni
2
7
Lesenswert?

😂 lustig,

Sturm in der 3.Leistungsstufe der Bundesliga, GAK im Niemandsland der 2. Liga, aber die Fans in Hochform, wie in alten Zeiten👍🏼

Antworten
Genesis
2
5
Lesenswert?

Bitte immer schön bei der Wahrheit bleiben

Auch wenn Du Dich "zyni" nennst, so bitte ich Dich doch schön bei der Wahrheit zu bleiben: STURM ist hinter Salzburg, Rapid, LASK und dem Team der Stunde WAC aktuell mit Respekt-Abstand vor dem Rest 5. der 12er Bundesliga. Ich kann da beim besten Willen nicht die von Dir angeführte 3. Leistungsstufe erkennen. Deine Ausführungen "zyni" sind nicht zynisch sondern schlicht unwahr.

Antworten