Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Von Union BerlinAustria Klagenfurt angelt sich deutsches Tormann-Talent

Lennart Moser wird im Frühjahr die Austria Klagenfurt verstärken. Der 21-jährige Tormann gilt als versprechendes Talent.

Lennart Moser wechselt von Union Berlin zur Austria Klagenfurt © (c) Nadia Saini
 

Die Austria Klagenfurt verstärkt sich für den weiteren Verlauf der Zweitliga-Saison mit Lennart Moser. Der 21-jährige Tormann wechselt auf Leihbasis vom deutschen Bundesligisten 1. FC Union Berlin zu den Violetten und erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2021.

Moser ist 1,96 Meter groß, 88 Kilo schwer – ein Riese also, mit ebenso großen Ambitionen. „Lennart ist noch ein junger Bursche, hat aber schon Erfahrungen auf hohem Niveau gesammelt. Union Berlin plant nicht umsonst langfristig mit ihm. Wir haben die Chance ergriffen, ihn in diesem Winter für uns zu gewinnen und sind davon überzeugt, dass er der Mannschaft weiterhilft“, sagt Austria-Geschäftsführer Sport Matthias Imhof.

Bisherige Karriere

Der neue Keeper der Austria wechselte bereits im Alter von elf Jahren in das Nachwuchsleistungs-Zentrum der „Eisernen“, durchlief bis zur U19 alle Junioren-Team des Hauptstadt-Klubs und erhielt im Anschluss daran einen Profivertrag. In der vergangenen Saison wurde er an den Regionalligisten FC Energie Cottbus verliehen. Dort empfahl er sich in der Herbstrunde mit starken Leistungen für ein Engagement beim belgischen Erstligisten Cercle Brügge.

Moser bei der Vertragsunterzeichnung Foto © (c) AFTV 1.FC Union Berlin

Für den Tormann stehen 45 Einsätze in der Junioren-Bundesliga, 16 Partien in der Regionalliga Nordost sowie sieben Spiele in der belgischen Meisterschaft in der Statistik. Dabei hielt er seinen Kasten 19 Mal sauber. Eine starke Bilanz, die er in Waidmannsdorf ausbauen will.

Spielpraxis sammeln

„Ich bin ein junger Spieler und brauche Praxis, um mich weiterentwickeln zu können. Als die Anfrage aus Klagenfurt kam, musste ich nicht lange überlegen. Der Verein hat ehrgeizige Ziele, das passt zu mir. Ich werde alles geben, damit wir sie gemeinsam erreichen“, blickt Moser der Aufgabe in der 2. Liga Österreichs voller Vorfreude entgegen.

Auch in Berlin ist man fest davon überzeugt, dass sich der Transfer für alle Beteiligten auszahlen wird. „Wir haben stets betont, dass wir in Lennart großes Potenzial sehen und überzeugt sind, dass er in Zukunft eine wichtige Rolle spielen kann. Im vergangenen Jahr hat er sowohl in Cottbus als auch in Brügge überzeugt, deshalb freuen wir uns, dass wir weiterhin mit Lennart zusammenarbeiten. Da es für ihn wichtig ist, auch kurzfristig Spielpraxis und weitere Erfahrungen sammeln zu können, ergibt die Leihe nach Klagenfurt für alle Seiten Sinn“, so Oliver Ruhnert, Geschäftsführer Profifußball des 1. FC Union.

 

 

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Peterkarl Moscher
1
2
Lesenswert?

Rücktritt aber rasch !

Spielpraxsis sammeln ist recht und gut, Klagenfurt braucht eine Verstärkung und keine Experimente. Oder Herr Imhoff sie wollen gar nicht
das Klagenfurt aufsteigt, dann sollten sie sich rasch verabschieden !!!!