AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

WAC - WSG Tirol 2:2Tirol-Torhüter Oswald stand einem WAC-Sieg im Weg

Ein drückend überlegener WAC musste sich zu Hause gegen WSG Tirol mit einem 2:2 begnügen. Gäste-Goalie Ferdinand Oswald vereitelte unzählige Großchancen.

WAC (links Mario Leitgeb) spielt gegen WSG Tirol © (c) GEPA pictures/ Mario Buehner
 

Nach 13 Minuten hatte der WAC die erste große Torchance. Michael Liendl spielt Anderson Niangbo frei. Dessen Schuss aus spitzem Winkel wehrte Tirol-Goalie Ferdinand Oswald mit der Fußspitze zur Mitte ab. Dort flog Shon Weissman am Ball vorbei.

Es folgte eine Powerplay-Phase der Wolfsberger. Wattens hatte am eigenen Sechzehner kaum Luft zu atmen. Doch ein Pass von Michael Novak am Fünfer fand ebenso keinen Abnehmer wie ein Liendl-Stanglpass.

In der 32. Minute hätte es 1:0 stehen müssen. Liendl spielte einen 30-Meter-Zucker-Lochpass durch die Wattens-Abwehr. Die Direkt-Hereingabe von Romano Schmid war weder Stanglpass noch Abschluss und ging knapp am Tor vorbei.

Der WAC hatte fast 70 Prozent Ballbesitz, konnte aber den dichten Abwehrriegel der Wattener mit acht Mann am eigenen Strafraum nicht knacken.

1:0 durch Niangbo

Wenn es durch die Mitte nicht klappt, dann eben von der Seite. In der 49. Minute setzte sich Michael Novak auf der rechten Seite gegen Felix Adjei durch, flankte zur Mitte. Dort stieg Anderson Niangbo am Höchsten und traf per Kopf zum 1:0.

WAC gegen Oswald

In der 62. Minute verhinderte Wattens-Goalie Oswald das 2:0 – und das gleich doppelt. Einen Liendl-Kopfball nach butterweiche Flanke von Marcel Ritzmaier kratzte Oswald vor der Linie weg, ebenso wie dessen Nachschuss.

Nur zwei Minuten später wehrte er einen platzierten Flachschuss von Shon Weissman nach dessen Sololauf zur Seite ab.

Wieder vergingen nur zwei Minuten, als es Ritzmaier mit einem Heber aus 25 Metern probierte. Wieder blieb Oswald der Sieger.

1:1 durch Dedic

Die Fülle an vergebenen Chancen rächte sich. Bei einem der wenigen Ausflüge der Tiroler in die WAC-Hälfte wird Zlatko Dedic an der Strafraumgrenze nicht attackiert. Der platzierte Schuss des Slowenen landete genau im Eck, unhaltbar für WAC-Torhüter Alexander Kofler.

2:1 durch Weissman

Der WAC drückte weiter und ging hochverdient in Führung. Bei einem Getümmel im Strafraum flipperte die Kugel hin und her. Shon Weissman kam an den Ball, drückte den Ball über die Linie 2:1 (81.)

2:2 durch Walch

Die Freude währte aber nur kurz. Zlatko Dedic spielte den Ball auf die rechte Seite, wo Clemens Walch in den Strafraum zog und platziert ins lange Eck abschloss – 2:2 (83.).

WAC - WSG Tirol 2:2 (0:0)

Tore: Niangbo (49.), Weissman (81.) bzw. Dedic (70.), Walch (83.)

WAC: Kofler; Novak, Sollbauer, Rnic, Schmitz; Schmid, Leitgeb, Liendl (84. A. Schmidt), Ritzmaier; Niangbo, Weissman.

WSG Tirol: Oswald; Hager, Cabrera (63. Svoboda), Gugganig; Gölles (46. Santin), Mader, Grgic, Adjei; Rieder (61. Walch), Dedic, Yeboah

Hier gibt es den Liveticker zum Nachlesen

Kommentare (2)

Kommentieren
staubi07
0
10
Lesenswert?

Auf euch Jungs!!!

Diese Tage gibt es trotzdem tolles Spiel!!! Macht die Tore gegen Roma

Antworten
buko
0
19
Lesenswert?

WAC

Echt super gespielt,Chancen für 3 Spiele,leider zwei dumme Gegentore bekommen,so ist Fußball,trotzdem eine tolle Leistung vom WAC

Antworten