Zu BarnsleyMarkus Schopp wird nach drei Jahren Hartberg ein Engländer

Markus Schopp soll von Hartberg zu Barnsley in die zweite englische Liga wechseln und Co-Trainer Alexander Marchat mitnehmen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
SOCCER - BL, Hartberg, training start
Markus Schopp und Hartberg - die Beziehung endet wohl. © GEPA pictures
 

Drei Jahre lang hat Markus Schopp die sportlichen Geschicke des TSV Hartberg geleitet und mit dem Auftritt auf dem internationalen Fußball-Parkett sogar Vereinsgeschichte geschrieben. Geschichte ist der 47-Jährige wohl auch bald beim oststeirischen Bundesliga-Klub. Schopp wird in die englische zweite Liga zum FC Barnsley wechseln. Der bisherige Coach Valerien Ismael hat den Championship-Klub in Richtung West Bromwich verlassen. Gerhard Struber trainierte die Engländer ein Jahr, ehe er in die USA zu Red Bull gewechselt ist. Im aktuellen Kader des FC Barnsley stehen mit Dominik Frieser und Michael Sollbauer zwei Österreicher.

Beim TSV Hartberg wollte man den bevorstehenden Trainerwechsel noch nicht bestätigen. „Markus Schopp ist am Samstag sicher noch da. Wir haben zuerst ein Training und dann das Spiel in Weiz. Mit mir hat von Barnsley noch niemand gesprochen.“ Ab Montag ist Hartberg auf Trainingslager in Schielleiten. Mit Schopp? „Längerfristig traue ich mich keine Auskunft zu geben. Ich habe bei Florian Flecker gesehen, wie schnell das gehen kann. Da habe ich am Donnerstag einen Anruf erhalten und am Freitag war er weg“, sagte Erich Korherr.

Eine Ausstiegsklausel in Schopps Vertrag, der für nur ein Jahr abgeschlossen wurde, bestätigt Korherr. Stillschweigen herrscht aber über die Höhe der Ablösesumme. Informationen zufolge liegt diese Summe unter einer halben Million Euro. Mit Schopp wird auch der vor eineinhalb Wochen präsentierte Co-Trainer Alexander Marchat wechseln. Schopp war am Freitag nicht erreichbar. Wie Hartberg auf den Abgang reagieren wird, stand noch nicht fest. Der bisherige Co-Trainer Kurt Russ könnte zum Chef aufsteigen. Mit Klaus Schmid, Ferdinand Feldhofer, Philipp Semlic – aktuell Trainer in Lafnitz –, Robert Ibertsberger und Damir Buric stehen aber weitere Kandidaten bereit, mit denen sich die Oststeirer bereits beschäftigt hatten. Denn die Vertragsverlängerung des Grazers hatte sich nach Saisonende bekanntlich etwas in die Länge gezogen. Schopp war auch ein Kandidat bei der Wiener Austria. Die Wiener entschieden sich dann für den ehemaligen „Violetten“ Manfred Schmid.

Kommentare (5)
mocoro
0
9
Lesenswert?

Er muss es machen

Wenn er so ein Angebot nicht an nimmt ärgert er sich sein Leben lang. Der Zeitpunkt ist natürlich für Hartberg sehr ungünstig, aber wenigstens bekommen sie ein wenig Ablöse.

AndiK
20
6
Lesenswert?

Was für ein Feigling

da verlängert er für ein Jahr und bei der ersten Anfrage ist er weg.
Da hätte er sich die Verlängerung gleich sparen können, oder zumindest eine Ausstiegsklausel in einer Höhe, die dem Verein auch weiterhilft machen können.
Schwach Herr Schopp……

Oreidon
1
1
Lesenswert?

Ganz im Gegenteil!

Wenn jemand aus der Komfortzone eines Provinzvereins der österreichischen Bundesliga, wo er quasi einen Livetime Job hatte, auf die Insel zu einem Verein wechselt, der in den letzten 20 Jahren 19 Trainer verbraucht hat, dann ist das genau das Gegenteil von feig!

Außerdem Schopp die Höhe der Ausstiegsklausel vorzuwerfen………….. klar sie würden natürlich ihren Vertrag freiwillig schlechter gestalten als notwendig.

Recht hat er und ich wünsche ihm viel Erfolg!

Hotshot
2
10
Lesenswert?

@AndiK

…du kennst sicher alle Hintergründe und Vertragsdetails…

AndiK
3
1
Lesenswert?

Du als Insider

wirst sie mir sicher gleich sagen, oder?
Ich halte mich solange an die bekannten u im Artikel geschriebenen Fakten. Er hat vor kurzem für ein weiteres Jahr unterschrieben u geht jetzt kurzfristigst.
Wenn du das in Ordnung findest…….
Naja