Wechsel zum GAKNach drei Jahren verlässt Michael Huber Hartberg

Ein Verteidiger und ein Stürmer stehen bei Hartberg ganz oben auf der Wunschliste. Mit Michael Huber verlässt eine Stütze der Premierensaison die Hartberger.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Das Spiel gegen St. Pölten war der letzte Auftritt von Michael Huber in Hartberg
Das Spiel gegen St. Pölten war der letzte Auftritt von Michael Huber in Hartberg © GEPA pictures
 

Wenn Hartberg am Mittwoch mit den Leistungstests die Vorbereitung auf die neue Bundesliga-Saison startet, ist nahezu ausgeschlossen, dass unbekannte Gesichter mit dabei sind. Mit Innenverteidiger Michael Huber verlässt dafür ein altbekanntes Gesicht den TSV in Richtung GAK.

Bei den Oststeirern kam der 31-Jährige in der vergangenen Bundesliga-Saison nur in der ersten und letzten Runde zum Einsatz. "Für uns war die Situation nicht gut, für ihn auch nicht", sagte Hartberg-Obmann Erich Korherr. Bei den Athletikern soll Huber, der einen Vertrag über zwei Jahre unterschreibt, nun ein wichtiger Baustein werden.

Ein weiterer Innenverteidiger wird aber nicht geholt. "Wenn, dann kommt ein Perspektivspieler. Wir haben mit Luckeneder, Gollner und Rotter drei, die die Position spielen können", sagt Sportdirektor Erich Korherr. Für Hartberg interessanter sind drei andere Positionen: Ein Rechtsverteidiger und Stürmer sollen fix neu kommen – mit Stammplatzpotenzial. Ein defensiver Mittelfeldspieler dann, wenn man sich mit Bakary Nimaga nicht auf einen neuen Vertrag einigen kann. Nimaga kommt heute aus dem Urlaub zurück, ein Gespräch findet dann statt. Erst wenn diese drei Positionen geklärt sind, wird über die Zukunft von Julius Ertlthaler, Stefan Rakowitz, Lukas Ried und Andreas Lienhart entschieden.

 

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!