Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Meistergruppe verpasstDie Stimmen zum dramatischen 3:3 der Hartberger

Dramatisch, grausam und einfach nur bitter - die Reaktionen nach dem Last-Minute-Remis gegen St. Pölten klangen alle gleich. Für die Hartberger geht es nach hartem Kampf in die Qualifikationsgruppe der Bundesliga.

FUSSBALL TIPICO-BUNDESLIGA / GRUNDDURCHGANG: TSV PROLACTAL HARTBERG - SPUSU SKN ST. P�LTEN
Enttäuschung beim TSV Hartberg und Sascha Horvath © (c) APA/ERWIN SCHERIAU (ERWIN SCHERIAU)
 

"Extrem grausam!" So kurz aber so treffend beschrieb Sascha Horvath den bitteren Ausgleich in der Nachspielzeit gegen St. Pölten. Aufgrund des Unentschiedens spielen die Steirer im Frühjahr in der Qualifikationsgruppe. Auf die Meisterrunde und die große Sensation fehlten diesmal nur wenige Sekunden. "Wir sind selbst schuld. den Ausgleich in der 94. Minute müssen wir besser verteidigen", meinte Horvath und bezog sich damit auf die Schlüsselszene des Spiels. Kofi Schulz brachte nach einem Eckball die Kugel irgendwie im Tor der Heimmannschaft unter und ließ den blau-weißen Traum in letzter Sekunde platzen. "So brutal ist der Fußball. Es ist extrem bitter und auch die nächsten Tagen werden bitter. Wir haben jetzt eine Woche Zeit, das zu verarbeiten und dann geht es weiter."

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Windstille
0
4
Lesenswert?

Verdient?

Wäre ein Platz in der Meistergruppe verdient gewesen, wenn man in 22 Runden ein einziges Mal auf dem sechsten Platz klassiert war? NEIN - jetzt spielt man dort, wo man 21 Runden lang platziert war.

dieRealität2020
0
1
Lesenswert?

Ein ausgeglichenes Spiel das mit aller Voraussicht in die Meistergruppe geführt hätte,

.
sollte nicht so sein. Wie oft wird auch bei prominenten Mannschaften der letzte Minuten der Nachspielzeit Effekt unterschätzt. Erst, wenn der Schiedsrichter abpfeift ist das Spiel zu Ende.
.
Jetzt heißt es, Durchstarten um in der Qualifikationsrunde im 2. Teil der Bundesliga zu zeigen, dass es einerseits ein fußballerisches Unglück war nicht die Meistergruppe zu kommen. Andererseits um mit dem 1. Platz in der Qualifikationsrunde die Meisterschaft abzuschließen.
.
Liebe Hartberger ihr habt einfach zu spät Gas gegeben. Trotzdem ein Bravo für die Spiel dieser Meisterschaft.

8230HB
0
1
Lesenswert?

Weiter gehts!

Solche Geschichten schreibt der Fussball. Ein Sport, der nicht fad wird. Im Grunde hat man den Grundstein für „oben“ im Herbst verbockt. Zuviele Punkte wurden dort liegengelassen. Nun muss man sich eben auf die neue Aufgabe konzentrieren. Die heisst, Erster der unteren Gruppe zu werden. Also Köpfe ausschütteln, und mit Vollgas in die kommenden Spiele gehen! Alles Gute!