AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Neuerwerbung für das MittelfeldSturm verpflichtet Spanier Juan Dominguez

Die Grazer werden Juan Dominguez verpflichten, sofern die Bundesliga die Spielerlaubnis erteilt. Der Spanier kommt von Reus Deportivo aus der zweiten spanischen Liga.

Juan Dominguez unterschreibt bei Sturm bis 2020
Juan Dominguez unterschreibt bei Sturm bis 2020 © Sturm Graz
 

Der SK Sturm hat sein Transferprogramm noch nicht abgeschlossen. Juan Dominguez soll von den Grazern verpflichtet werden. Der 29 Jahre alte Mittelfeldspieler absolvierte zehn Partien als Kapitän bei Deportivo La Coruna unter anderem gegen den FC Barcelona. Insgesamt lief er 84 Spiele in der höchsten spanischen Liga ein, erzielte zwei Tore und steuerte einen Assist bei.

Zuletzt spielte er bei Reus Deportivo in der zweiten spanischen Liga. Er absolvierte insgesamt 154 Spiele in der zweithöchsten spanische Leistungsklasse. Der Spieler ist vermutlich kostenlos zu haben, weil der Klub Reus Deportivo vom spanischen Verband aufgelöst wurde.

Vertrag bis 2020 unterschrieben

Dominguez wurde bereits in Graz gesichtet und hat alle medizinischen Tests absolviert. Dominguez hat bei Sturm einen Vertrag bis 2020 unterschrieben, der Transfer ist aber erst fix, wenn der Senat 2 seine Zustimmung abgibt. Die notwendigen Unterlagen liegen dem Senat bereits vor. Das war heute dringend notwendig, weil auch vereinslose Spieler nur bis zwei Tage vor dem ersten Bewerbsspiel angemeldet werden dürfen. Da ist es egal, ob man selbst noch in diesem Bewerb vertreten ist - das Viertelfinale im ÖFB-Cup gilt als Stichtag.

Das erste Mal Kontakt mit Dominguez hatte Sturm am Freitag, der Hintergrund für den Transfer ist klar: "Die Situation im zentralen Mittelfeld ist nach dem Abgang von Peter Zulj und den Verletzungsproblemen von namhaften Alternativen wie Markus Lackner, Stefan Hierländer und Sandi Lovric als angespannt zu bezeichnen. Insofern könnte man es glückliche Fügung nennen, dass durch die Geschehnisse bei Reus Deportiu die Verpflichtung eines Spieler des Formats von Juan Domínguez kurzfristig möglich war. Die Vita mit weit über 200 Spielen in den zwei höchsten spanischen Ligen und bei namhaften Vereinen spricht für sich selbst. Als spezielle Stärken des Spielers kann man, neben der außergewöhnlichen Erfahrung, sicher seine technische und taktische Qualität hervorstreichen. Die Möglichkeit Juan Domínguez nach Graz zu lotsen war eine besondere Gelegenheit, von der ich sehr froh bin, dass wir sie noch umsetzen konnten", sagt Geschäftsführer Sport Günter Kreissl.

Dominguez: "Ich freue mich außerordentlich auf die Aufgabe beim SK Sturm. Ich möchte mit meiner Erfahrung und meinen fußballerischen Qualitäten der Mannschaft so rasch wie möglich helfen. Von unseren hervorragenden Fans wurde mir schon einiges erzählt."

Kommentare (10)

Kommentieren
Geom38
0
2
Lesenswert?

Einen Kicker mit dieser Vita

verschlägts im Normalfall garantiert nicht nach Ö. Die fußballerischen Qualitäten sollten demnach unbestritten sein, bleibt die Frage nach Fitness und Eingewöhnung ins neue Umfeld ohne Vorbereitung. Das kann durchaus noch dauern. Aber einen Spieler mit solchen Qualitäten zumindest in der Hinterhand zu haben, kann nie schaden, vor allem weil er dann nächste Saison ja zum Fixpunkt wird und jetzt schon mal Zeit hat sich einzugewöhnen.

Antworten
2a20bb3e96a90e7e7885ffc9bfc7f636
0
1
Lesenswert?

Zuerst mal schauen

wie gut er wirklich ist, bevor man hier unkt.

Antworten
Bertl1970
22
1
Lesenswert?

Neuer Spieler beim SK Sturm

Es ist halt mühsam in der Winterübertrittszeit gute Spieler zu bekommen-ob dieser Spieler der 2.Liga in Spanien mit gerade 2 Toren der gesuchte Goalgetter ist wird sich erst zeigen.(In Spanien ist es halt um diese Zeit schon viel wärmer)....

Antworten
schteirischprovessa
0
8
Lesenswert?

Keine Ahnung was dich auf die Idee bringt,

dass kreissl in einem defensiven Mittelfeldspieler einen Goalgetter sieht

Antworten
baldasar
17
4
Lesenswert?

Bravo

Endlich setzt man wieder auf den einheimischen Nachwuchs, die Akademie scheint nur ein Feigenblatt zu sein...

Antworten
Kreatonaton
0
2
Lesenswert?

Deswegen kommen Maresic, Lema, Lovric

auch zum Zug du Geier! Weil die Akademie ein Feigenblatt ist! Nur junge holen leider keine Titel. Der Mann wird einschlagen und die Jungen führen.

Antworten
Carlo62
1
8
Lesenswert?

Falls es Dir entgangen ist:

Peter Zulj hat den Verein verlassen. Wo aus dem Nachwuchs willst denn einen Nachfolger herzaubern!

Antworten
ellen64
5
10
Lesenswert?

@bertl

Bevor du so einen Schmarrn schreibst überleg Dir wie und wo Du Deine Energie besser einsetzen kannst! Ist besser; glaub mir!

Antworten
Bertl1970
8
2
Lesenswert?

Antwort

Das ist kein Schmarrn-wie erinnerlich wurde seinerzeit ein gewisser Hr. Hosiner als der Torgarant verkauft und wo scheint er in der Torschützenliste auf ? Liebe Dame,wenn sie auch ein Sturmfan/in sind,es hat schon einen guten Grund warum die zwei Spieler Alar und Zulj von Sturm weggegangen sind,weil sie bei anderen Vereinen bessere Verträge bekommen-also Ball schön flach halten junge Dame.
Und wo ich meine Energien besser einsetzen kann,müssen sie schon mir überlassen.....

Antworten
ellen64
0
3
Lesenswert?

@70igerbertl ** ganz kurz zur Erklärung

Also sehr viel vom Business in Sachen Fußball verstehst du nicht:
1) unten stehende Posts erklären schon einiges
2) egal in welcher Übertrittszeit: es ist immer schwierig
3) er = ein MITTELFELDspieler
4) wo Geld ** da Musi!! Ist so! Wenn sich ein Spieler für mehr Kohle entscheidet dann ist das sein gutes Recht! In puncto „Ex-Kapitän“ (.... und jetzt bei den Grünen) und seiner Effizienz müssten sich die Wiener ganz Kräftig die Haare raufen! Check seine Scorerpunkte!! Viel zu viel Geld für ganz wenig Leistung! Die verstehen allerdings auch etwas vom Fußball! Eine Garantie dass Preis/Leistung passt gibt es NICHT!
5) richtig erkannt dass es in Spanien statistisch gesehen im Mittel wärmer ist als bei uns!!! In 🏴󠁧󠁢󠁥󠁮󠁧󠁿 allerdings kühler!
6) Schwarz/weiß bis in die Zehenspitze
7) wenn 70 dein Geburtsjahr ist, bist du ein Jüngling lieber Bertl!
8) ...... dass mit der Energie: sorry

Antworten