Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Analyse zum SK SturmEndlich ist wieder eine Mannschaft auf dem Platz zu sehen, die diesen Namen verdient

Warum der SK Sturm wieder ganz oben in der Bundesliga mitmischt und welche Fehler der Klub unbedingt vermeiden sollte.

Der Jubel beim SK Sturm ist riesengroß
Der Jubel beim SK Sturm ist riesengroß © GEPA pictures
 

Der SK Sturm überwintert nach Verlustpunkten als Bundesliga-Tabellenführer. Dabei sprachen die Schwarz-Weißen von einer Übergangssaison, die die Basis eines Dreijahresplans legen sollte. Die Bestellung von Cheftrainer Christian Ilzer und seinem Betreuerteam inklusive Teamentwickler Mathias Berthold erwies sich bisher als Glücksgriff von Sport-Geschäftsführer Andreas Schicker. Skeptiker, die dem Oststeirer die Hauptschuld an der schwachen Vorsaison der Wiener Austria gaben, sehen sich spätestens heuer, nach der Übernahme von Peter Stöger, eines Besseren belehrt. Ilzer hingegen hat in Graz vollauf überzeugt.

Kommentare (1)
Kommentieren
panoptikum
1
4
Lesenswert?

Perfekte Analyse

Danke Michi,
du sprichst einem 40-jährigen Sturmfan der alle Höhen und Tiefen der letzten 30 Jahre bewusst miterlebt hat, aus der Seele.
Es ist wirklich schön, einer solchen STURMMannschaft wieder beim Kicken zuschauen zu können.
LG
Rene