Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Sturm - Rapid 1:1Starker Auftritt bringt dem SK Sturm den zweiten Punkt

Die Grazer zeigten sich gegenüber den Auftaktspiel gegen St. Pölten vor einer Woche stark verbessert und holen gegen Rapid ein verdientes Unentschieden.

Stum gegen Rapid © GEPA pictures
 

Zweites Remis im zweiten Saisonspiel für den SK Sturm. Und den Punkt haben sich die Schwarz-Weißen mit dem 1:1 gegen Rapid verdient erspielt und erarbeitet. Trainer Christian Ilzer entschied sich für eine neue Startelf, brachte Niklas Geyrhofer für den verletzten Gregory Wüthrich. Dazu kamen Andreas Kuen und Ivan Ljubic für Lukas Jäger und Kevin Friesenbichler. Eine gute Variante, wie sich im Spiel zeigte.

Die Grazer waren von Beginn weg optisch überlegen, zeigten gefälligen Fußball. Die Hütteldorfer gewannen zunächst mehr Zweikämpfe im Mittelfeld. Richtig gefährlich wurden die Wiener aber vor der Pause nicht. Ein Schuss von Thomas Murg war noch die beste Chance. Anders die Grazer, die durch Kuen und Otar Kiteishvili richtig gute Einschussmöglichkeiten hatten.

Fußball: Punkteteilung zwischen Sturm und Rapid

GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
1/42

Die Tore sind allerdings erst nach der Pause gefallen. Jon Gorenc-Stankovic erzielte in der 52. Minute nach Eckball von Jakob Jantscher per Kopf die 1:0-Führung für die Grazer. Es war der Lohn für ein wirklich gutes Spiel der Schwarz-Weißen. Sie legten in der zweiten Hälfte noch einen Zahn zu und waren nach Wiederanpfiff nicht mehr nur optisch die bessere Mannschaft. Sie drückten auch auf das 2:0. Aufgrund der nicht fertig gespielten Kombinationen blieb das zweite Tor der Grazer aus.

Stimmen zum Spiel

Christian Ilzer (Sturm-Trainer): "Dieses Spiel hat Spaß gemacht. Es war ein sehr guter Auftritt von uns, zumindest phasenweise. Es gab eine klare Leistungssteigerung zum letzten Sonntag. Ich finde, dass ein Sieg drinnen gewesen wäre. Wir waren sehr aggressiv gegen den Ball, auch fußballerisch schon viel besser, und es war ein insgesamt geschlossener Auftritt. Wir haben ein unglückliches Gegentor bekommen, aber wir können auf diesem Spiel top aufbauen. Die Schlussphase war offen, da gab es auch vor unserem Tor brenzlige Situationen. Die Stimmung war richtig gut im Stadion."

Dietmar Kühbauer (Rapid-Trainer): "Ich war überhaupt nicht zufrieden mit der Leistung in der ersten Halbzeit. Wir waren zu elft am Platz, aber man hat es nicht gespürt. Sturm hat mehr investiert, wir waren von der Bewegung und der Leistungsbereitschaft nicht da, wo wir sein müssten. Zweite Halbzeit war es ein anderes Spiel, und schlussendlich bin ich mit dem Unentschieden zufrieden. Ich habe meine Spieler vor dem Match gewarnt und ihnen gesagt, dass Sturm ein anderes Gesicht zeigen wird. Wir müssen nicht nur im Europacup performen, sondern auch in Graz und nächste Woche in St. Pölten."

Und plötzlich stand es 1:1, weil der eingewechselte Yusuf Demir in der 68. Minute traf. In der Folge entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit guten Chancen auf beiden Seiten. Tor ist keines mehr gefallen. Sturm holt im zweiten Saisonspiel das zweite Remis.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

LukasH88
1
10
Lesenswert?

Rapid selbst stark gemacht

Es waren eher 2 verlorene Punkte ob der sehr starken Leistung in der ersten Halbzeit und der vergebenen Chancen