Zwei heiße KandidatenKommt Nachfolger von Didi Kühbauer als Rapid-Trainer aus Kroatien?

Rapid ist weiterhin auf der Suche nach einem Trainer. Zoran Barisic könnte sich auf zwei kroatische-Coaches fokussiert haben.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
SOCCER - BL, Rapid Kamingespraech
Barisic ist auf der Suche nach einem neuen Trainer © GEPA pictures
 

Die Hütteldorfer rund um Sportdirektor Zoran Barisic sind nach der Trennung von Dietmar Kühbauer auf der Suche nach einem neuen Cheftrainer. Laut Medienberichten haben die Wiener dabei ein Auge auf Goran Tomic geworfen. Der 44-Jährige spielte vier Saisonen lang für Austria Salzburg, wo er in 65 Spielen 19 Tore erzielte.

Von 2017 bis 2021 war er als Trainer von Lok Zagreb tätig, im März dieses Jahres landete Tomic in Rijeka. Mit dem Klub führt er nach 14 Runden die kroatische Liga an. Ein Vorteil: Der Kroate spricht perfekt Deutsch, da er mit einer Salzburgerin verheiratet ist. Doch auch der Ex-Admira-Trainer Damir Buric soll als Interesse geweckt haben.

Kommentare (1)
hfg
1
2
Lesenswert?

Auf jeden Fall ein billiger Trainer

da Rapid ja noch das Gehalt von Kühbauer fast 2 Jahre zahlen muss. Da sind natürlich die jungen Kroaten Favoriten. Die machen das Praktikum fast umsonst.