Nach HeimniederlageDer LASK feuert Trainer Thalhammer

Der LASK hat Trainer Dominik Thalhammer als Trainer und Sportdirektor mit sofortiger Wirkung freigestellt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Dominik Thalhammer ist beim LASK Geschichte © GEPA pictures
 

Nach der 0:2-Heimniederlage der Linzer gegen Austria Wien gab es schon die Gerüchte nach der Partie, dass die Amtszeit von Trainer Dominik Thalhammer vorbei sein könnte. Nun gab der LASK bekannt, dass der Coach, der auch das Amt des Sportdirektors bekleidete, mit sofortiger Wirkung freigestellt wird.

Präsident Siegmund Gruber: "Man kann Dominik nicht absprechen, dass er für den LASK alles gegeben und auch einiges erreicht hat: Er hat mit unserer Mannschaft eine großartige Europapokal-Saison und einen starken Herbst gespielt. Wir haben mit ihm zweimal eine internationale Gruppenphase und nach 21 Jahren wieder ein Cupfinale erreicht. Er war für einige der besten Spiele in der Geschichte des LASK mitverantwortlich. Er ist unbestritten ein Fußball-Fachmann. Aber uns fehlt die Überzeugung, dass er es unter dem derzeitigen Druck – ausgelöst durch die zuletzt schlechten Ergebnisse und Leistungen – schaffen wird, unsere Mannschaft wieder in die Form zu bringen, die wir brauchen, um unsere Saisonziele zu erreichen.“

Neuer Coach

Der LASK war bereits in den letzten Wochen auf der Suche nach einem neuen Sportdirektor, da man die Positionen wieder trennen wollte. Hier werden die Verantwortlichen bald zu einer Entscheidung kommen. Als Cheftrainer fungiert bis zur Winterpause – also für mindestens die nächsten 18 Spiele – der bisherige Co-Trainer Andreas Wieland.

Wieland verfügt über eine UEFA-Pro-Lizenz und war bereits in der Saison 2019/20 Co-Trainer des LASK. Anfang Jänner 2021 übernahm er den FC Juniors OÖ auf einem Abstiegsplatz, holte sieben Siege in 17 Spielen und beendete die Zweitliga-Saison noch auf Platz Acht, ehe er als Assistent von  Thalhammer zum LASK zurückkehrte. René Gartler bleibt Co-Trainer.

Sein Debüt als Cheftrainer des LASK wird Wieland beim Auswärtsspiel am Donnerstag in der UEFA Europa Conference League gegen HJK in Helsinki geben.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

HerbRen
0
14
Lesenswert?

LASK

Ob das nur am Trainer liegt? Es steht schon im Vereinsnamen
„Lasst Andere Siegen Kameraden“ ( LASK) oder @ Lieber Absteigen Statt Kämpfen“ 😅

one2go
7
14
Lesenswert?

Gute Entscheidung

Ein wirklich schlechter Trainer - es kann nur noch aufwärts gehen! Rapid sollte sich unbedingt ein Beispiel nehmen - dort kann es ohne Oberproletarier Kühbauer auch nur besser werden!

goergXV
4
7
Lesenswert?

???

LEIDER gibt es beim SK Rapid Wien eine überdurchschnittlich große Anzahl von Proletariern, um NICHT zu sagen, daß der SK Rapid Wien ein Klub der Proletarier ist.
Es gilt die USV

Morpheus17
0
10
Lesenswert?

Nach Glaser und Ismail hatte er es schwer ,,,,

Da waren doch zwei Toptrainer am Werk. Gut, dass die Lask Verantwortlichen zumindest jetzt reagiert haben.

Ogolius
2
11
Lesenswert?

War eigentlich…

schon von Anfang an abzusehen. Nicht, dass von meiner Seite der Damenfußball abgewertet wird - unsere Mädels sind wirklich Klasse und Irene Fuhrmann ist dort ganz und gar richtig positioniert - aber es gibt noch einen Unterschied zur ersten Spielklasse der Männer. Das Anforderungsprofil ist eine andere Welt und nach Valérien Isamël (war zwar ein Schlitzohr aber ein toller Trainer) waren Herrn Thalhammer die Schuhe ein bisschen zu groß.

princeofbelair
19
4
Lesenswert?

Neuer Teamchef

Vielleicht könnten LASK und ÖFB die Akteure tauschen?

CBP9
0
26
Lesenswert?

Finde ich sehr schade

Unter Thalhammer haben wir regelmäßig gegen den Lask gepunktet ⚽️😜