AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Geld knapp Austria streicht Weihnachtsfeier und Trainingslager

Die Wiener Austria reagiert auf die schlechte Finanzlage und greift zu drastischen Maßnahmen.

PK FK AUSTRIA WIEN: STOeGER
© APA/ROBERT JAEGER
 

Aufgrund seiner bescheidenden Finanzen hat sich Fußball-Bundesligist Austria Wien zur Absage des Wintertrainingslagers beider Profiteams und der großen Weihnachtsfeier entschlossen. Das erklärte am Montagabend Sportvorstand Peter Stöger auf "Sky". "Wenn man es summiert, dann kommt am Ende des Tages ein ordentlicher Batzen Geld heraus", sagte er. Die monetäre Situation sei "ernst und relativ eng".

"Dass wir suchen und das bestmögliche Trainingslager um die teuerste Kohle nehmen, das spielt's in dieser Saison auf jeden Fall nicht", betonte Stöger, der aber "flexible Lösungen" für die Vorbereitung in der Winterpause ankündigte. Dass die Geldquellen schon bald zu sprudeln beginnen, sei nicht zu erwarten: "Der Hauptsponsor ist ein Thema, es wird aber gefühlt im Winter noch nicht so weit sein."

So feiert der SK Sturm

Ein Verkauf von Goalgetter Christoph Monschein sei aus finanziellen Gründen jedenfalls nicht zwingend. "Die Situation ist nicht so, dass wir einen Spieler verkaufen müssen", erklärte Stöger dazu. "Es gibt lose Anfragen und es gibt auch Informationen, dass er immer wieder beobachtet wird. Aber es ist kein Angebot am Tisch."

 

Kommentare (5)

Kommentieren
blackpanther
1
14
Lesenswert?

Hochstapelei

Austria Wien hat zwei hochbezahlte Vorstände, für einen mittelklassigen Verein in Österreich grenzt das an Hochstapelei. Mit einem Vorstandsgehalt weniger gingen sich sowohl Trainingslager als auch Weihnachtsfeier aus - könnte ja in bescheidenem Rahmen veranstaltet werden. Aber das Geld einem zusätzlichen Vorstand zu zahlen, der dann sagt, es ist kein Geld da - das ist eine unfassbare Strategie

Antworten
georgXV
1
7
Lesenswert?

bitte NICHT vergessen !!!

wie in unserem Lande und besonders in Wien LEIDER üblich, sind diese Posten höchstwahrscheinlich mit Parteibuch politisch besetzt.
Und da bei uns LEIDER sehr, sehr oft Parteiinteressen vor / über persönlicher Kompetenz / Leistung steht, sind wir jetzt da wo wir (und die Austria Wien) jetzt stehen.

Antworten
georgXV
0
14
Lesenswert?

genauso ist es !!!

wenn die Ha.wa.ra im Präsidium Hosenflattern bekommen und ihre politsichen Parteien mehr und mehr an Bedeutung verlieren.
Gerade bei den beiden Wiener "Großklubs" regiert / regierte die Freunderlwirtschaft.

Antworten
melahide
2
22
Lesenswert?

find ich

insofern lustig, dass Stöger der Austria rund 500.000 Euro im Jahr kostet. Dafür, dass er eigentlich nichts bewirken kann, weil das Geld für Transfers fehlt. Auch wenn Stöger ein fähiger Mensch ist, aber in dieser Situation ist der Posten damit falsch besetzt.

Ähnlich wie damals bei Rapid, als man den Freddie Bickl als Sportdirektor holte, der auch nichts machen konnte - außer schauen, dass er den Kader ein bisschen verkleinert.

Antworten
hansi01
0
11
Lesenswert?

Darum verliert die Austria so gerne

Dadurch erspart man sich die Punkteprämie. Ohne Wintertrainingslager sind die nächsten Einsparungen vorprogrammiert.

Antworten