Manchester City hat am Samstag in der englischen Fußball-Premier-League eine überraschende Niederlage kassiert. Der zweitplatzierte Titelverteidiger musste sich vor eigenem Publikum Brentford 1:2 geschlagen geben. Damit hatte Arsenal wenige Stunden später die Chance, mit einem Auswärtssieg gegen die Wolverhampton Wanderers fünf Punkte davonzuziehen. Liverpool besiegte den FC Southampton, der sich zu Wochenbeginn von Trainer Ralph Hasenhüttl getrennt hatte, mit 3:1.

Brentford-Matchwinner war Ivan Toney mit einem Doppelpack in der 16. und 98. Minute. Beim ersten Tor reichte Bentford ein weiter Abschlag von Goalie David Raya und zwei gewonnene Kopfballduelle, um die City-Defensive zu überwinden. Danach hatte das Team von Pep Guardiola zwar deutlich mehr Ballbesitz, kam aber nur sehr selten wirklich gefährlich vor das Brentford-Gehäuse. Für den Ausgleich sorgte Phil Foden unmittelbar vor der Pause. In der zweiten Hälfte agierte der Meister weiterhin einfallslos. Die besseren Chancen hatte die konterstarke Truppe aus Westlondon, die in der 98. Minute neuerlich durch Toney entscheidend zuschlug.

Überzeugender Heimsieg von Liverpool

Liverpool rückte nach dem überzeugenden Heimsieg in der Tabelle auf den sechsten Platz vor. Der nicht für die WM nominierte Brasilianer Roberto Firmino per Kopf (6.) und zweimal Darwin Núñez (21., 42.) trafen für die überlegenen Reds. Coach Jürgen Klopp musste das Spiel nach seiner Roten Karte, die er vor wenigen Wochen im Duell gegen Man City kassiert hatte, von der Tribüne aus verfolgen. Für ihn übernahm Pepijn Lijnders das Coaching. Den zwischenzeitlichen Ausgleich für die stark abstiegsbedrohten Saints, bei denen der neue Trainer Nathan Jones an der Seitenlinie stand, erzielte Che Adams (9.).

Der FC Chelsea konnte seine Krise nicht beenden und schaffte auch unter Trainer Graham Potter, Nachfolger von Thomas Tuchel, nicht den Anschluss an die Spitze. Das hitzige 0:1 bei Newcastle United war für die Londoner bereits die dritte Premier-League-Niederlage in Serie und das fünfte Spiel nacheinander ohne Sieg. Joe Willock (67.) sorgte mit seinem Tor dafür, dass Newcastle mindestens bis Weihnachten Tabellendritter bleibt.